Österreich

Drei Suchaktionen nach Vermissten im Pinzgau

18.09.2022 • 15:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Wasserrettung ist mit Tauchern im Einsatz
Die Wasserrettung ist mit Tauchern im Einsatz APA

Wasserrettung, Feuerwehr und Polizei sind im Einsatz.

Im Salzburger Pinzgau sind die Einsatzkräfte bei drei voneinander unabhängigen Suchaktionen gefordert. Nachdem schon seit Samstagnachmittag im Bereich des Zeller Sees nach einer Frau gesucht wird, ist in der Nacht eine Suchaktion nach einem 57-jährigen Pinzgauer angelaufen, der nicht von der Arbeit nach Hause gekommen war. Seit den Morgenstunden ist in Kaprun ein 22-Jähriger als abgängig gemeldet.

Fahrrad an Uferböschung gefunden

Der 57-Jährige habe am Samstag gegen 13.30 Uhr seine Arbeitsstätte verlassen, sei aber nicht nach Hause gekommen. Um 22.00 Uhr wurde er als abgängig gemeldet, sagte eine Polizeisprecherin zur APA. Die Feuerwehren Bramberg, Hollersbach und Mittersill, Wasserrettung und Polizei begannen mit der Suche. An einer Uferböschung der Salzach wurde das Fahrrad des Mannes gefunden. Er war zwischen Mittersill und Bramberg unterwegs gewesen.

“Je nach Wetterlage verstärkt heute ein Polizeihubschrauber oder eine Flugdrohne die Suche der Einsatzkräfte”, informierte der Pinzgauer Katastrophenschutzreferent Manfred Höger: “Die Aktivitäten konzentrieren sich heute Vormittag auf den Bereich beim Kraftwerk Gries in der Gemeinde Bruck an der Glocknerstraße”, berichtete Höger, bei dem die Einsätze zusammenlaufen.

Kleidung am Seeufer zurückgelassen

Auf dem Zeller See wird am Sonntag weiter nach einer Frau gesucht, deren Kleidung am Donnerstag oder Freitag am Zeller Seeufer zurückgelassen wurde. Wasserrettung, Rotes Kreuz und Feuerwehr aus Zell am See waren gestern mit Tauchern und Sonargeräten im Einsatz.

Außerdem sucht die Polizei in Kaprun seit den Morgenstunden nach einem 22-jährigen Mann, der in der Nacht nicht zu seiner Gruppe, mit der er unterwegs gewesen war, zurückgekehrt ist.