Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Kein Freibrief für Monster

Streiche haben zu Halloween Hochsaison, aber nicht alles ist erlaubt. Masken allerdings schon.

Halloween steht vor der Tür und damit auch teils strafbare Streiche und Ruhestörungen von Kindern und Jugendlichen, die Süßes fordern oder mit Saurem drohen. Davor warnte das Bundeskriminalamt (BK) auf seiner Internetseite. Eltern und Erziehungsberechtigte sollten „mit ihren Kindern klärende Gespräche führen“, so der Ratschlag. Die Polizei werde verstärkt Streifen im Einsatz haben und bei Strafrechtsdelikten einschreiten.

Nach dem aus Amerika übernommenen Brauch ziehen Kinder und Jugendliche am Abend des 31. Oktober von Haus zu Haus und stellen die Bewohnerinnen und Bewohner mit den Worten „Süßes oder Saures“ vor die Wahl zwischen einem bösen Streich oder einer süßen Spende. Aber: „Nicht alles, was ein ,harmloser Streich‘ sein soll, ist auch erlaubt“, so der Hinweis des BK wenige Tage vor Halloween.

Das Verunstalten oder Beschmieren von Häusern oder Autos, Beschädigen von Briefkästen, Zerstören von Mülltonnen, aber auch die Bedrohung von Menschen oder Diebstähle stellen Straftaten dar, die laut BK ausnahmslos zur Anzeige gebracht werden. Auch wenn unter 14-Jährige noch nicht strafrechtlich belangt werden können, können Geschädigte zivilrechtliche Forderungen und die Wiedergutmachung des entstandenen Schadens, beispielsweise die Reinigung der Hausfassade, einklagen. Zudem wird die Jugendwohlfahrt informiert.

„Machen Sie Ihre Kinder aufmerksam, dass oftmals harmlose ,Streiche‘ gerichtlich strafbare Handlungen darstellen. Erklären Sie ihnen den besten Weg für ihre ,Halloween-Tour‘“, rät das BK. Sinnvoll sei es, sich mit den Kindern zu überlegen, wann sie mit wem bis wann unterwegs sein dürfen und was erlaubt ist und was nicht.

Wie lange sich Kinder in der Nacht auf öffentlichen Plätzen aufhalten dürfen, ist abhängig vom Jugendschutzgesetz der einzelnen Bundesländer. Ohne Aufsicht dürfen Kinder unter 14 Jahren in der Steiermark bis 21 Uhr unterwegs sein, Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren bis 23 Uhr. In Kärnten dürfen Kinder unter 14 Jahren bis 23 Uhr Süßigkeiten eintreiben gehen, Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren dürfen bis ein Uhr ihr Unwesen treiben. Halloween-Maskierungen sind legal.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.