Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Rauchverbot: Mehrheit will abstimmen

Sogar 55 Prozent der FPÖ-Wähler gaben das an.

Fast drei Viertel der Österreicher sind dafür, eine Volksabstimmung über das Rauchverbot in der Gastronomie abzuhalten. Laut einer Umfrage des Instituts Unique research für das Magazin „profil“ sind 71 Prozent dafür, nur 22 Prozent der Befragten halten eine Volksabstimmung nicht für sinnvoll. Der Rest hat keine Meinung (bei 500 Befragten und einer Schwankungsbreite von 4,4 Prozentpunkten).

ÖVP und FPÖ wollen nach wie vor und trotz des heftigen Gegenwinds das totale Rauchverbot in der Gastronomie noch vor Inkrafttreten am 1. Mai wieder aufheben – und das möglichst ohne vorherige Volksabstimmung. Laut Umfrage ist der Wunsch nach einem Plebiszit bei SPÖ-Wählern am größten (79 Prozent), am geringsten bei Wählern der FPÖ. Allerdings ist auch hier eine Mehrheit von 55 Prozent für eine Volksabstimmung.

SPÖ-Gesundheitssprecherin Pamela Rendi-Wagner und Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) hatten am Freitag angekündigt, einen Gang zum Verfassungsgerichtshof prüfen zu wollen. Das Vorgehen der Regierung sei schlichtweg „skandalös“, so Rendi-Wagner. Die Regierung würde jegliche wissenschaftlichen Kenntnisse ignorieren. Dazu komme, dass keine Begutachtung des Gesetzes vorgesehen sei.

Bis Samstagvormittag hatten mehr als 467.000 Österreicher eine Unterstützungserklärung für die Einleitung des „Don’t smoke“-Volksbegehrens abgegeben.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.