Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Freie Fahrt auf dem Pannenstreifen

Pannenstreifen auf Abschnitt der A 4 kann ab Juli bei Stau befahren werden. Die Regel soll auf ganz Österreich ausgeweitet werden.

Der Wunsch vieler Autofahrer in Österreich wird ab Juli Wirklichkeit: Bei Stau können sie auf den Pannenstreifen ausweichen. Vorerst aber nur auf einem knapp vier Kilometer langen Teil der Ostautobahn (A 4). Die Teststrecke in Fahrtrichtung Ungarn liegt zwischen der Simmeringer Haide und dem Knoten Schwechat. Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) will die Pannenstreifenregel aber künftig auf ganz Österreich ausweiten, sagte er gestern. Andere europäische Länder hätten gute Erfahrungen gemacht.

So wird die neue Regelung ab Juli auf der Teststrecke funktionieren: Die Autofahrer dürfen bei Stau auf den Pannenstreifen ausweichen, wenn ein grüner Pfeil auf den Überkopfanzeigen erscheint. Zuvor prüft ein Team der Asfinag die Verkehrslage.

Sobald der Stau sich auflöst, sperrt die Asfinag den Pannenstreifen wieder. Autos, die dann schon auf dem Pannenstreifen sind, können dort bis zum Knoten Schwechat weiterfahren. Auf dem Pannenstreifen gilt wie immer das Tempolimit auf den Überkopfanzeigen. Hat ein Lenker eine Panne, soll er sein Auto, wenn möglich, in einer der beiden neuen Pannenbuchten abstellen. Autos dürfen jede der drei Spuren auf dem Abschnitt der A4 benützen. Das gilt nicht für Lkw. Die ganz linke Spur ist künftig etwas schmäler. Nur Autos dürfen dort fahren.

Die Rettungsgasse ist bei stockendem Verkehr genauso zu bilden wie auf Autobahnen und Schnellstraßen mit drei Fahrspuren. Dem ÖAMTC gefällt die Pannenstreifen-Idee; einige Punkte seien aber noch offen. Der Autofahrerklub fordert ein begleitendes Tempolimit und die durchgehende Beobachtung des Autobahnstücks mit Video und Zivilstreifen. „Allerdings nicht primär, um zu strafen, sondern um bei Problemen eingreifen zu können“, sagt ÖAMTC-Chefjurist Martin Hoffer. Vorsichtig positiv reagiert auch das Kuratorium für Verkehrssicherheit. Die Autofahrer müssten aber klar informiert werden, wann sie auf den Pannenstreifen wechseln dürfen. Außerdem müssten die Pannenbuchten groß genug für Lkw sein, damit der Verkehr nicht behindert wird.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.