Schüler richtet Blutbad im Unruheherd Krim an

18-Jähriger soll in Berufsschule um sich geschossen und danach in der Kantine einen Sprengsatz gezündet haben. Russlands Präsident Putin verspricht Aufklärung des Massakers auf annektierter Halbinsel Krim.

Die Methoden waren die eines Terroristen, daher gingen die Behörden zunächst auch von einem entsprechenden Anschlag an einer Schule auf der Krim aus. Später wurde aber ein Schüler als mutmaßlicher Täter identifiziert, sodass nun wegen Mordes und nicht wegen Terrors ermittelt wird: Mindestens 19 Mens

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area