„Demokratisches“ Umfärberecht

Der oberösterreichische FPÖ-Landesrat Elmar Podgorschek bezeichnete bei seiner Befragung im BVT-Untersuchungsausschuss politische Umfärbungen als „demokratisches Recht“. „Jede Partei macht das“, weshalb das auch – zumindest in den Aufsichtsräten von staatsnahen Betrieben – nicht illegitim sei, so Po

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.