Innsbruck

Kokain in Abwasser hat sich verdoppelt

Höchste Pro-Kopf-Mengen an Drogen im Innsbrucker Abwasser zu beobachten.  Shutterstock

Höchste Pro-Kopf-Mengen an Drogen im Innsbrucker Abwasser zu beobachten. 
 Shutterstock

In den vergangenen drei Jahren ist das Abwasser an mehr als 200 Tagen auf Drogenrückstände hin untersucht worden.

Die nachgewiesene Menge an Kokain im Innsbrucker Abwasser hat eine signifikante Steigerung erfahren. „Innerhalb von zwei Jahren hat sich die im Innsbrucker Abwasser nachweisbare Menge an Kokain in etwa verdoppelt“, erläuterte Herbert Oberacher von der Innsbrucker Gerichtsmedizin. In den vergangenen

Artikel 26 von 100
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.