FPÖ muss in nächste Instanz

Die Freiheitlichen verlieren die erste kurze Verhandlung um Ersatz von Wahlkampfkosten.

Es war ein kurzer Prozess, den Richterin Margit Schaller am Freitag am Wiener Landesgericht mit der Klage der FPÖ gegen die Republik gemacht hat: Aus ihrer Sicht bestehe kein Anspruch auf Schadenersatz, weil die Partei umsonst mehrere Millionen Euro in Werbung für die Bundespräsidenten-Stichwahl 201

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area