„Die Situation war dramatisch“

Weggespülte Straßen, Zivilschutzalarm und eine zerstörte Brücke: Starkregen forderte die Feuerwehren in Salzburg und Tirol gestern stundenlang.

Starkregen traf gestern und auch noch in der Früh auf Salzburg und Teile Tirols. Zur größten Unwetterzone wurde dabei das kleine Rußbach im Tennengau. Zeitweise musste Zivilschutzalarm ausgelöst werden. Der Bach im Ortszentrum war bis zu einem Meter über die Ufer getreten, die wichtigste Straße in d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area