„Ich bin keine Verbrecherin“

INTERVIEW. Sie ist Österreichs erste wegen Betrugs verurteilte Sportlerin: Christina Kollmann über den Weg zum Blutdoping, Täter und Opfer – und ihre Zukunft. Von Michael Schuen

Die Kanzlei von Anwalt Hans-Moritz Pott in Liezen. Er vertrat Christina Kollmann, ehemalige Mountainbikerin, vergangene Woche vor Gericht. Die Steirerin wurde als erste österreichische Sportlerin als Folge der „Operation Aderlass“ gerichtlich wegen Dopings und schweren (Sport-)Betrugs verurteilt. Si

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area