Bluttat war „Gewaltausbruch“

17-Jähriger war deshalb schon in ärztlicher Behandlung.

Er leide immer wieder an unmotivierten, heftigen Gewaltausbrüchen, deshalb sei er auch schon in psychiatrischer Behandlung gewesen, gab der unter Mordverdacht stehende 17-jährige Wiener bei seiner Einvernahme an. Auch bevor er sich am Dienstvormittag der Polizei stellte, sei er noch bei einem Arzt g

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area