Tod am Berg: 162 starben

Das schöne Wetter und der Trend zum Wandern hatten heuer schlimme Folgen: Es gab deutlich mehr tödliche Unfälle als in den Jahren zuvor. Die meisten Opfer beklagt man in Tirol.

Es sind nicht die riskanten Hochalpintouren oder die steilen Kletterwände, die in den österreichischen Bergen die meisten Opfer fordern: Es ist vor allem der ungebrochene Trend zum Bergwandern, der die Opferzahlen im heurigen schönen Sommer in die Höhe schnellen ließ. „Der Wandersport ist gegenwärti

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area