Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Späte Einsicht

Rapper Kanye West hatte bei den Grammys Beck unterbrochen. Nun folgte die Entschuldigung.

Er gilt nicht gerade als einfacher Zeitgenosse: Der US-amerikanische Rapper Kanye West (37) hat zwar mehr als 21 Millionen Alben verkauft und für sein musikalisches Schaffen 21 Grammys eingeheimst, allzu viele Freunde unter seinen Kollegen hat er sich aber vor allem durch diverse Ausraster bei Shows nicht gemacht.

So auch bei den Grammys Anfang Februar, als er Rockmusiker Beck (44) bei dessen Auszeichnung für das Album des Jahres „Morning Phase“ unterbrach, indem er Richtung Bühne lief. Nach der Gala gab er noch dem US-Portal „E-News“ zu Protokoll: „Beck muss Kunst respektieren und er sollte seinen Award Beyoncé geben.“ Eine Aktion, die etwa von Garbage-Sängerin Shirley Manson (48) auf Facebook scharf kritisiert wurde: „Werde erwachsen und hör auf, mit deinem Spielzeug um dich zu schmeißen.“

Nun folgte via Twitter – spät, aber doch – Wests Entschuldigung beim Kollegen, der vor 22 Jahren mit „Loser“ Musikgeschichte geschrieben hat. Und auch mit Bruno Mars (29) ist er wieder gut: „Ich habe ihn gehasst, aber ich respektiere wirklich, was er als Künstler macht.“

West, bekanntlich mit TV-Sternchen Kim Kardashian (34) verheiratet, hatte 2009 bei den MTV Video Awards eine Dankesrede von Popstar Taylor Swift (25) unterbrochen. Auch damals war er der Meinung, dass seine R-’n’-B-Kollegin Beyoncé (33) eher den Preis verdient hätte.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.