Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Aufruf zu Gewalt? Islam-Lehrer an Grazer Schule suspendiert

Schülerbeschwerde über Worte des Lehrers: Man müsse jenen wehtun, die „unsere Religion beleidigen“.

GRAZ. Wer „unsere Religion beleidigt“, mit dem müsse man sprechen. Höre er aber nicht auf, Allah weiter zu beleidigen, müsse man ihm wehtun. Diese Worte ihres Religionslehrers wollten muslimische Schüler an einer Neuen Mittelschule im Westen von Graz so nicht hinnehmen. Sie beschwerten sich bei der Schulsozialarbeit.

Der darüber informierte Landesschulrat (LSR) handelte sofort und stellte den Lehrer dienstfrei. Auch der Verfassungsschutz und die Staatsanwaltschaft sind eingeschaltet. Der Landesschulrat hat jüngst auch eine große Infoveranstaltung mitinitiiert, bei der es um Radikalisierungstendenzen an Schulen ging. Die Schülerreaktion im aktuellen Fall zeige, dass die Sensibilisierung gegriffen haben könnte. Dennoch gelte für den Lehrer die Unschuldsvermutung. Sollten sich die Vorwürfe als zutreffend erweisen, werde vom LSR die Kündigung ausgesprochen, so das Büro von Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner dazu.

Der mit den Anschuldigungen konfrontierte aus Ägypten stammende Lehrer fühlt sich falsch verstanden, sagt der Fachinspektor für die Islam-Lehrer im Pflichtschulbereich Ali Kurtgöz: „Er hat mir erzählt, er habe lediglich gesagt, dass man jemanden dann bei Gericht klagen könne, wenn dieser nicht aufhöre, die Religion zu beleidigen.“ Kurtgöz ist von den Anschuldigungen gegen diesen Lehrer überrascht: „Bisher hat es keinerlei Anzeichen gegeben, dass er zu Hardlinern zählen könnte. Er hat sogar den Friedensmarsch der Religionen letzten Freitag auf dem Grazer Hauptplatz unterstützt und war selbst mit dabei!“

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.