Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Verwirrung um Zentralmatura

Wie lang muss die vorwissenschaftliche Arbeit sein?

WIEN. Der grüne Bildungssprecher Harald Walser ortet Verwirrung um die Berechnung der Zeichenzahl bei der vorwissenschaftlichen Arbeit (VWA), einem Teil der neuen Reifeprüfung. Schüler seien davon ausgegangen, Fußnoten komplett mitzuzählen, tatsächlich gelte dies aber nur für Erklärungen und Ergänzungen in den Fußnoten. Das sei auch durchgehend so mitgeteilt worden, hieß es aus dem Bildungsministerium.

Die vorwissenschaftliche Arbeit ist für alle Maturanten ab dem Schuljahr 2014/2015 an den AHS verpflichtend. Sie soll einen Umfang von 40.000 bis 60.000 Zeichen („inklusive Leerzeichen und Abstract, exklusive Vorwort, Zitierverweisen in Form von Fußnoten oder im Text, Inhalts-, Literatur-, Abkürzungs- und Bilderverzeichnis, Glossar und Anhang“) aufweisen. Quellenangaben in den Fußnoten seien wie das Literaturverzeichnis zu behandeln, also nicht mitzuzählen, heißt es in den Antworten auf häufig gestellte Fragen auf der Informationswebsite www.ahs-vwa.at.

Walser verweist auf eine Mail eines Maturanten, wonach Schülern zwei Wochen vor Abgabefrist ihrer Arbeit mitgeteilt worden sei, „dass sie nun weitere 8000 Zeichen einarbeiten müssen“, weil Fußnoten plötzlich nicht mehr mitgezählt würden.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.