Merkel gesteht Fehler im Fall Maaßen ein

Die deutsche Kanzlerin: „Habe zu wenig an das gedacht, was die Menschen bewegt.“

Einen Tag nach der nun offenbar endgültigen Einigung, den Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, statt zum Staatssekretär im Bundesinnenministerium zum Sonderbeauftragten für europäische und internationale Fragen im Haus zu machen – und zwar ohne Gehaltserhöhung –, lec

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.