„Ein gewisser Druck ist wichtig“

Erst schrieb Susanne Wiesinger ein Buch über ihre Erfahrungen mit Kulturkonflikten in der Schule. Nun wird sie Ombudsfrau im Bildungsministerium. Von Michael Jungwirth

Es war eine überraschende Entscheidung des von der ÖVP nominierten parteiunabhängigen Bildungsministers Heinz Faßmann, die deklarierte linke SPÖlerin Susanne Wiesinger in sein Ministerium zu holen. Nachdem sie in ihrem im Herbst erschienenen Bestseller „Kulturkampf im Klassenzimmer“ die schwierige L

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.