Sellner klebte Hakenkreuze auf Synagoge

Ein Polizeiprotokoll von 2006 beweist, dass Martin Sellner, Chef der Identitären, damals in Neonazi-Aktivitäten verstrickt war.

Von Thomas Götz

Die Sache liegt lange zurück, ist deshalb aber nicht weniger brisant. Martin Sellner, heute Chef der rechtsradikalen Identitären Bewegung, war damals 17 Jahre alt. Gemeinsam mit einem gleichaltrigen Gesinnungsgenossen hatte Sellner Plakate mit einem Hakenkreuz und der Aufschrift „Lega

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area