Heer vor dem „Konkurs“

Mit drastischen Worten skizzierte Verteidigungsminister Thomas Starlinger die Situation des Bundesheers. Nun will er für seine Nachfolger Handlungs- optionen erarbeiten.

Thomas Starlinger hat drei Vorteile gegenüber sämtlichen Vorgängern. Erstens ist er als Berufsoffizier, der bis zu seiner Ernennung „keine Stunde“ im Ministerium verbracht hat, zweifellos vom Fach. Zweitens ist er keiner Partei Rechenschaft schuldig und drittens muss er – höchstwahrscheinlich –, was

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.