Macron gibt im Streit um Personal nicht nach

Die Diskussion um die Spitzenposten der EU wird verlängert. Frankreich bleibt hart.

Am Ende musste es auch Angela Merkel zugeben: „Keiner der Spitzenkandidaten hat eine Mehrheit im Europäischen Rat.“ Nach stundenlangen Verhandlungen bis spät in die Nacht blieb die Erkenntnis übrig, dass weder Manfred Weber (EVP) noch Frans Timmermans (S&D) und auch nicht Margrethe Vestager (ALDE) f

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.