Razzia bei Identitären: Justiz sucht Maulwurf

Hat ein Innenministeriums-Insider Identitären- Chef Martin Sellner vor der Hausdurchsuchung im März gewarnt, sodass er seinen Mailverlauf mit dem Christchurch-Attentäter löschen konnte? Die Staatsanwaltschaft hält das für „denkmöglich“ – und ermittelt.

Von Georg Renner

Die Staatsanwaltschaft Wien hat Ermittlungen gegen unbekannte Täter aufgenommen, ob Martin Sellner, Sprecher der „Identitären Bewegung“, vorab über die Hausdurchsuchung in seiner Wiener Wohnung Ende März informiert worden ist.

Sellners Wohnung war eine Woche nach den Anschlägen auf Mo

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area