Airbus gesteht „Zuwendungen“

Der Jet-Hersteller hat zugegeben, beim Verkauf der Eurofighter 55 Millionen Euro an „politischen Zuwendungen“ bezahlt zu haben. Die Republik verlangt nun eine Wiedergutmachung.

Der Airbus-Konzern, in dem der damalige Eurofighter-Hersteller EADS inzwischen aufgegangen ist, hat in einem Verfahren in den USA zugegeben, beim Verkauf der Heeres-Flieger an die Republik Österreich „politische Zuwendungen“ in Höhe von 55 Millionen Euro bezahlt zu haben.

Insgesamt habe Airbus Zahlun

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.