Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Premierensieg auf Birkenwiese

Der SC Bregenz klettert mit dem 1:0-Sieg gegen den FC Dornbirn auf Platz drei. Andelsbuch fertigt Anif 5:1 ab, und Schnellrieder siegt bei Debüt.

Günther Böhler

Alles war angerichtet für das Topduell zwischen den Rothosen und den Bregenzern. 1200 Fans fanden sich bei optimalem Fußballwetter auf der Birkenwiese ein. Doch statt eines Leckerbissens bekamen sie leider Schonkost präsentiert. Die Platzverhältnisse der Birkenwiese ließen kein hochklassiges Spiel zu.

Chancenlose Rothosen

Die Hausherren taten sich besonders schwer. Aus dem Spiel heraus konnte die ganzen 90 Minuten keine einzige Chance verbucht werden. Und auch sonst sorgte die Sallmayer-Truppe kaum für Gefahr. Bei Versuchen aus der Distanz hatte man (Yasar/36. und Stanojevic/43.) das Visier schlecht eingestellt, und Manuel Honeck ließ in der 27. Minute einen Patzer von SCB-Goalie Cetin Batir ungenutzt.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste mit 1:0 in Front. Lokman Topduman (14.) war nach einem Oliveira-Freistoß, Dornbirn-Keeper Joshua Ndybisi segelte am Ball vorbei, zur Stelle. Dann sorgte Lucas Alves Gomes für Gefahr. In Minute 21 und 40 klärte aber in letzter Sekunde ein Messestädter.

Nach der Pause – ein Doppeltausch des FCD blieb wirkungslos – spielte nur noch die Posavec-Elf. Sie kam mit dem tiefen Boden sichtlich besser zurecht. Sidinei Oliveira (50.), Gomes (62.) und Topduman (66.) versäumten es, vorzeitig alles klar zu machen. Der erste Westliga-Sieg in Dornbirn wurde aber mit einem Mann mehr, Banoglu sah in Rot (75.), clever nach Hause gespielt. Zum Schluss das Positive für Dornbirn: Der momentan verletzte Gültekin Sönmez (Eschen) könnte im Frühjahr zum FCD zurückkehren.

Hattrick von Ribeiro

Der FC Andelsbuch schreibt ein weiteres Kapitel Fußballgeschichte. Mit dem 5:1-Kantersieg gegen den FC Anif gelang der erste Dreier vor eigenem Publikum. Dabei wurden die Wälder zu Beginn auf dem falschen Fuß erwischt. Nach nur drei Minuten hieß es 1:0 für die Gäste. Doch durch Treffer von Ueverton Da Silva (20.) und Helmut Hafner (38.) drehte die Köll-Truppe die Partie noch vor der Pause. In der zweiten Halbzeit bekamen die 700 Fans dann Ribeiro-Festspiele zu sehen. Der Brasilianer lieferte einen lupenreinen Hattrick ab.

Im Harder Waldstadion gelang Oliver „Schnelli“ Schnellrieder mit dem 2:1-Sieg gegen Saalfelden ein erfolgreiches Debüt als Hard-Coach. Lukas Schall sorgte für die 1:0-Pausenführung der Hausherren, die knapp nach dem Wechsel – quasi aus dem Nichts – den Ausgleich kassierten.

Arnus lässt Schnelli jubeln

Es folgte ein offener Schlagabtausch, in dem Joker Leopold Arnus eine Viertelstunde vor Schluss für den umjubelten Siegtreffer sorgte.

Artikel 2 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.