Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Wiedersehen macht Freude

In der 14. Runde der Regionalliga West hat Andelsbuch den SC Bregenz zu Gast. Der FC Hard empfängt die Altacher Amateure und der FC Dornbirn trifft auf Kufstein.

Günther Böhler

Wer hätte das gedacht! Aufsteiger FC Andelsbuch ist drei Heimspiele in Folge ungeschlagen. Und wer den FC Anif 5:1 wegputzt bzw. gegen Wattens (3:3) und FC Dornbirn (1:1) unentschieden spielt, braucht auch den auf Platz vier liegenden SC Bregenz nicht zu fürchten. In der Tabelle sind die beiden Mannschaften, die am letzten Spieltag jeweils verloren, allerdings 15 Punkte getrennt. Diesen Abstand wollen die Wälder jedoch heute (Anpfiff 15.30 Uhr) – beide Teams treten fast vollzählig an – verringern. Besonders Reinaldo Ribeiro ist gegen die Bregenzer top motiviert.

Der Austro-Brasilianer schnürte vor knapp drei Jahren kurzzeitig die Schuhe für den SCB und wechselte dann in der Winterpause überraschend zu FC Langen­egg (Landesliga). Nach der Zwischenstation FC Dornbirn, wo er in zwei Jahren 23mal ins Schwarze traf und zahlreiche Torvorlagen ablieferte, ist „Ribi“ wieder im Bregenzerwald gelandet. Allerdings zwei Klassen höher. Im Stadion an der Bezegg entzückt der 31-Jährige einerseits die Fans und andererseits bereitet er den gegnerischen Verteidigern Kopfzerbrechen. „Ribeiro ist zwar Dreh- und Angelpunkt bei Andelsbuch, doch zuletzt haben sich alle enorm gesteigert“, weiß Bregenz-Coach Mladen Posavec, der nach dem 0:2 gegen Austria Salzburg eine neue Serie starten will.

Doppelte Brisanz

Im dritten Meisterschaftsspiel unter seinem Kommando möchte Hard-Coach Oliver Schnellrieder den zweiten vollen Erfolg einfahren. Der Gegner ist die zweite Garnitur des SCR Altach, wo der Tiroler 15 Jahre als Spieler und drei Jahre als Co-Trainer diente. Und da sein Gegenüber Peter Jakubec von 2003 bis 2010 bei den Hardern auf der Trainerbank saß, ist für doppelte Brisanz gesorgt. Auch der neue Co-Trainer der Rheindörfler Fohlen, Werner Grabherr, kehrt heute (15 Uhr) – er spielte mit Bruder Markus und Martin Kobras beim FC Hard – an seine alte Wirkungsstätte zurück. Dasselbe gilt für die beiden Jungkicker Julian Jakubec und Jovo Zoric. Bei den Hausherren fehlen weiterhin Rene Fink und Lukas Vogel (beide verletzt). Bei den Gästen darf man gespannt sein, wie viele Kaderspieler, zuletzt waren Lukas Jäger, Aaron Kircher, Christoph Domig, Felipe Dorta und Patrick Scherrer mit dabei, zum Einsatz kommen.

Der FC Dornbirn empfängt um 16 Uhr auf der Birkenwiese den drittplatzierten FC Kufstein und möchte nach drei Meisterschaftsniederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Keine leichte Aufgabe für die immer noch dezimierten Messestädter, denn die Tiroler haben ihre drei letzten Spiele (Torverhältnis 13:1) klar gewonnen. Die Rothosen zählen auf ihr treues Publikum, für welches heute zudem die beliebte Schlachtpartie auf dem Programm steht.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.