Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Muss Altach handeln?

Liebe Erste-Liga-Fans! Das Duell zwischen Altach und BW Linz war symptomatisch für die Situation der Altacher. Besser gespielt, zahlreiche Chancen und trotzdem nur 1:1. Langsam wird es hart. Es ist schon das vierte Spiel in Folge, in dem Altach mindestens auf Augenhöhe agiert. Doch statt den möglichen zwölf Punkten, holt Altach nur einen. Und das gegen das Tabellenschlusslicht.

In kämpferischer Hinsicht ist der Mannschaft kein Vorwurf zu machen. Die Chancen wurden teilweise schön herausgespielt. Eine Spitzenmannschaft hätte so ein Spiel gewonnen. Gegen einen Gegner, der eigentlich am Boden liegt. Auch in St. Pölten hätte eine Spitzenmannschaft gewonnen. Doch den Altachern fehlt das Selbstvertrauen. Dies kommt nicht, wenn man gut spielt, sondern wenn man gewinnt. Der Ärger im Umfeld wird immer lauter. Auch die Kluft zwischen Fans und Mannschaft wird größer. Das darf nicht passieren. In Altach müssen die Verantwortlichen jetzt langsam reagieren, sonst bleibt’s in Zukunft bei einer Kulisse von 2000 Zuschauern.

Die kommende Woche kann entscheidend sein. Am Mittwoch müssen die Altacher nach Wien. Das Cup-Spiel kommt gar nicht so ungelegen. Altach kann für einmal jeglichen Druck ablegen und befreit aufspielen. Eine Überraschung ist möglich. Das Derby am Samstag kann man getrost als richtungsweisendes Spiel bezeichnen. Bei einer Niederlage wären die Rheindörfler sieben Punkte hinter dem FC und wohl endgültig die Nummer drei im Land. Und das wurmt Fans und Verantwortliche im Verein gewaltig. Obwohl der FC Lustenau zu Recht da oben steht. Großes Lob an Damir Canadi. Er holt das absolute Maximum aus diesem Kader raus. Die Blau-Weißen spielen frech nach vorne, verstecken sich nicht. Es ist schön anzusehen. Bolter und Co. werden gegen Altach mit breiter Brust auftreten, das ist klar. Die im Lager der Austrianer vielleicht ein wenig kleiner geworden ist.

Klar, die erste Saisonniederlage für Austria Lustenau hat kommen müssen. Grödig hat verdient gewonnen, war über weite Strecken die besserer Mannschaft. Aber warum nicht wenigstens der 1b-Keeper mitgefahren ist, verstehe ich nicht. Das war fahrlässig. Mit der Niederlage hat das aber nur am Rande etwas zu tun. Es wäre die große Chance für die Austria gewesen. Sie konnten sie nicht nutzen. Jetzt müssen die Austrianer nach St. Pölten. Es wird eine spannende Woche.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.