Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

SC Röthis siegt im Schneegestöber

Der SC Röthis darf sich über einen verdienten 3:2-Heimsieg über Rätia Bludenz freuen. Trotz Kälte hatte die Partie Feuer.

Emanuel Walser

Als wären die Witterungsbedingungen nicht schwierig genug gewesen: Vor dem Spiel der Kampfmannschaften fand noch die Partie des Röthner 1b statt. Dementsprechend verwundet präsentierte sich das Geläuf, was sicher nicht zum Vorteil der bekannt spielstarken Bludenzer war.

Schon in der 10. Spielminute zeigten sich die Platzverhältnisse als Röthner Verbündete: Der Bludenzer Gabriel Cristea will einen Stanglpass klären, trifft den holpernden Ball aber so unglücklich, dass dieser sich im eigenen Tor wiederfindet.

Im weiteren Spielverlauf zeigten die Oberländer, wie man bei diesen Verhältnissen spielen muss: kompromisslos in der Abwehr und schnörkellos im Angriff. Bludenz zeigte sich höchstens im Ansatz gefährlich.

Nach einer halben Stunde schien die Vorentscheidung gefallen, als Röthis-Kapitän Daniel Summer mit einem Freistoßkracher aus 30 Metern den Seinen eine komfortable 2:0-Führung bescherte. Der Stadionsprecher ließ es sich in seiner Euphorie nicht nehmen, lautstark das „Tor des Jahres“ zu verkünden.

Doch die Jubelstimmung verflüchtigte sich schnell, die letzten zehn Minuten vor der Pause hätten die Hausherren wohl lieber aus dem Spielfilm gestrichen: Erst verletzte sich Tormann Marcel Domig nach einem Klärungsversuch schwer, dann gelingt dem Bludenzer Gilles Ganahl nach einem Eckball per Kopf der Anschlusstreffer. Damit nicht genug, verwehrte doch Schiedsrichter Crnkic den Röthnern in der Überspielzeit der ersten Hälfte einen klaren Elfmeter.

Sieg der Moral

Dementsprechend geladen war die Atmosphäre auf und abseits des Platzes, der Pausenpfiff kam zur rechten Zeit. Auch in der zweiten Halbzeit fehlte es der Partie nicht an Pfeffer: Als Lukas Schatzmann eine schöne Kombination mit dem Ausgleichstreffer krönte, schien das Spiel zugunsten der Bludenzer zu kippen.

Die Mannschaft von Röthis-Coach Jeff Geiger bewies allerdings großes Herz und rackerte sich ins Spiel zurück. Groß war der Jubel, als Clemens Fritsch nach einem Freistoß den Ball mit der Hacke ins Bludenzer Gehäuse lenkte. Pech für ihn, dass der Titel „Tor des Jahres“ schon vergeben worden war. In der Schlussviertelstunde drängten die Bludenzer mit aller Vehemenz auf den Ausgleich, doch Zählbares blieb ihnen verwehrt.

Feldkirch siegt wieder

Tore geschneit hat es auch in den übrigen Partien. Dabei machte BW Feldkirch mit einem 2:0-Heimsieg über den FC Alberschwende einen ersten Schritt aus der Krise. Die große Überraschungsmannschaft heißt weiterhin SC Fußach. Beim 3:0-Sieg über die Austria Lustenau Amateure fielen alle Tore in der zweiten Halbzeit. Der RW Rankweil findet durch einen 1:0-Auswärtssieg über den Lokalrivalen SK Meinungen wieder Anschluss an das Tabellenmittelfeld.

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.