Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Einige Trostpflaster für die Bulldogs

Mit dem Hockey Day (ab 15 Uhr) beendet der Dornbirner EC die Premierensaison.

Günther Böhler

Die Saison ist für den Dornbirner EC bekanntlich schon vorbei. Die Play-offs der Erste Bank Eishockey Liga wurden knapp verpasst. Doch ein Schmankerl für die Fans haben die Bulldogs noch. Heute um 15 Uhr öffnet das Dornbirner Messestadion ein letztes Mal in dieser Saison die Pforten für den DEC. Zum sogenannten Hockey Day. Zu feiern gibt es nicht nur eine gelungene Saison, sondern auch einige Teilerfolge in der Statistikwertung.

18 Mal gewonnen

Im Premierenjahr in der Bundesliga konnten die Dornbirner immerhin genau ein Drittel ihrer Spiele gewinnen. Die MacQueen-Schützlinge gingen in 18 Spielen als Sieger vom Platz. Mit 219 Gegentreffern kassierte man jedoch nach Innsbruck (253) die zweitmeisten. Die Torausbeute ist mit 154 gar nicht so schlecht. So etwa haben die Vienna Capitals als Erster des Grunddurchgangs nur neun Treffer mehr erzielt. Mit Andrew Kozek, der 38-mal ins Schwarze traf, stellt der DEC den erfolgreichsten Torschützen. Als Draufgabe führt „Vorlagenkönig“ Luciano Aquino mit 71 Zählern ganz klar die Punktewertung an.

Kräftige Gegenwehr

Seinem Ruf als böser Bube wurde Kapitän Danny Bois auch in Dornbirn gerecht. Mit insgesamt 135 Strafminuten liegt er auf Rang zwei der Strafwertung. Auch sonst wehrte sich der Liganeuling mit allen Kräften. Mit Rang neun in der Fairplay-Wertung (900 Strafminuten) ist man von den „ganz Braven“ Znaim (586), Fehervar (643) und Wien (654) ein ordentliches Stück entfernt.

Schlechtes Powerplay

Ebenfalls hinten angesiedelt ist der Dornbirner EC in der Powerplay-Rangliste. 39 Treffer in 226 Überzahlmöglichkeiten reichten nur für Platz zehn. Etwas besser war das Unterzahlspiel. 48 Gegentreffer bringen hier Rang acht. Ernüchternd fällt die Torhüterstatistik aus. Durch einen wackeligen Grunddurchgang schaffte Patrick DesRochers, der sich in der Zwischenrunde gewaltig steigerte, nur Platz 19.

Die Bulldogs lockten insgesamt 64.528 Zuschauer ins Messestadion. Der eigene Bundesliga-Zuschauerrekord am letzten Spieltag (3578) war der verdiente Lohn. Dies alles soll heute gefeiert werden. Um 15 Uhr laden die DEC-Cracks ihre Fans ein, mit ihnen auf die Eisfläche zu kommen. Die Eishockeyspieler unter den Besuchern können sich an der Torschusswand messen, und für die Kartensammler gibt es eine Tauschbörse. Bei der Tombola winkt ein interessanter Hauptpreis: Der Sieger wird auf eine Auswärtsfahrt eingeladen. Er darf im Teambus mitfahren und bekommt so Einblicke, die nur wenige haben. Am Abend wird beim Clubbing mit DJ Rezmo noch einmal richtig gefeiert. Dann schließen die Bulldogs endgültig den Vorhang und bekommen ihre wohlverdiente Pause.

Der Eintritt ist frei.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.