Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Violett ist die Modefarbe der Westliga

Lukas Katnik, Ländle-Legionär im Dress der Salzburger Austria, machte gegen FC Hard mit dem 2:0 endgültig alles klar.

Günther Böhler

Der Tabellenführer aus der Mozartstadt, mit dem Koblacher Lukas Katnik in seinen Reihen, zeigte gleich von Beginn an, wer im Harder Waldstadion den Ton angibt. Es waren keine fünf Minuten gespielt,und schon standen zwei Möglichkeiten durch Michael Perlak und Raphael Reifeltshammer im Notizblock. Den nächsten Eintrag sicherten sich die Hausherren, die nach dem starken Beginn des Herbstmeisters besser ins Spiel kamen. Herbert Sutter (19.) versuchte es aus der Distanz, zielte aber knapp daneben. Praktisch im Gegenzug die 1:0-Führung der Violetten. Michael Perlak lässt Hard-Goalie Ingo Türr mit seinem Schuss in die lange Ecke keine Chance. Die Harder versuchten, sofort zurückzuschlagen, doch mit einem Grabherr-Schuss (23.) hatte Austria-Keeper Stefan Ebner keine Mühe.

Ampelkarte

Auf der Gegenseite probierte es nach genau einer halben Stunde Katnik. Sein Kopfball aus wenigen Metern ging allerdings über das Gehäuse. Dann wieder Hard durch Piero Minoretti (39.) – Ebner war am Posten – und Sutter (40.), der von Reifeltshammer elferverdächtig gefoult wurde. Es gab aber weder Elfmeter noch die Rote. Dafür musste wenig später Frederic Winner (43.), er sah innerhalb von nur vier Minuten Gelb-Rot, vorzeitig unter die Dusche.

Katnik mit Kracher

Dafür trat Chefcoach Oliver Schnellrieder in Erscheinung, der wegen zu heftiger Kritik am Unparteiischen in Minute 71 auf die Zuschauerränge verwiesen wurde. Von dort erlebte er die Vorentscheidung, für die sich Ländle-Legionär Katnik verantwortlich zeigte. Er besorgte mit einem wuchtigen Weitschuss aus 25 Metern via Stange den 2:0-Endstand.

„Der Schiedsrichter hat zweierlei Maß angelegt und uns einen Elfer vorenthalten. Salzburg wäre zu knacken gewesen“, ärgerte sich Schnellrieder nach der Partie.

Tabelle

1. Aus. Salzburg 15 13 2 0 46:8 41

2. Wattens 15 11 2 2 36:18 35

3. St. Johann 15 11 0 4 31:20 33

4. Altach Amat. 15 10 2 3 32:16 32

5. Neumarkt 15 9 2 4 36:20 29

6. Wacker Amat. 15 9 2 4 35:23 29

7. Schwaz 15 6 4 5 25:22 22

8. Seekirchen 15 5 3 7 22:26 18

9. Sbg. A./Anif 15 4 4 7 24:28 16

10. Kufstein 15 4 4 7 23:34 16

11. SW Bregenz 15 4 3 8 21:34 15

12. Hard 15 4 2 9 15:37 14

13. Höchst 15 4 1 10 19:26 13

14. Dornbirn 15 2 4 9 23:29 10

15. Eugendorf 15 3 1 11 17:40 10

16. Wals/Grünau 15 2 2 11 11:35 8

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.