Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Ein Neuer kommt nur vielleicht

Am Mittwoch startete Austria Lustenau mit der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison. Ein Stimmungsbericht.

Hannes Mayer

Um 14:53 Uhr ertönt ein Pfiff im Kabinentrakt des Reichshofstadions. Es ist das Signal für die Spieler, alle in die Kabine reinzukommen. Trainer Helgi Kolvidsson hält eine Ansprache. Eine Viertelstunde lang schwört der Isländer seine Mannen ein, um 15:10 Uhr spaziert das Team zum Trainingsplatz ins Rheinvorland. Es wird bis auf Weiteres die einzige Einheit hier sein, da die Lustenauer ab Freitag auf den Kunstrasenplätzen der Landessportschule in Dornbirn trainieren. Jedenfalls sind alle Spieler fit und können an der lockeren ersten Einheit teilnehmen. Mit dabei ist auch Mehmet Bulut, der mit einem Kreuzbandriss den gesamten Herbst ausgefallen war. Bulut muss sich allerdings als Einziger noch in Geduld üben, er wird erst im Februar wieder fix ins Training einsteigen. Einen sehr guten ersten Eindruck hinterlässt am Mittwoch Abu Bakarr, der in den letzten Monaten ja mit seiner rätselhaften Viruserkrankung viele Fragezeichen aufgeworfen hatte. Laut neuestem Befund ist der Virus nun besiegt.

Ägypter wird getestet

Ob die Lustenauer auf dem Transfermarkt tätig werden, hängt übrigens nicht zuletzt vom Fitnesszustand von Bakarr ab, sondern auch davon, wie lange das Einbürgerungsverfahren von Jailson noch dauert. Der Brasilianer muss nochmals Unterlagen nachreichen, danach könnte alles schnell gehen. Klar ist: Kolvidsson hätte durchaus Verwendung für einen weiteren Offensivspieler und hat auch einen interessanten Spieler mit herrausragenden Freistoß-Fähigkeiten aus Ägypten an der Hand, der nächste Woche ein Probetraining absolviert – aber der nur ein Thema ist, wenn ein Ausländerplatz frei wird.

Heute steht bei den Lustenauern ein Laktattest an, am Sonntag machen sie sich zum traditionellen Kurztrainingslager nach Au auf. Wobei der alljährliche Biathlonwettbewerb mit Freunden des Vereins witterungsbedingt möglicherweise einem Ersatzprogramm weichen muss. Zuvor erweisen Stückler und Co. am Samstag Edel-Fan Heinz Jennerwein die letzte Ehre, der vor wenigen Tagen verstorben ist, viele Jahre im Austria-Dorf mitgearbeitet hatte und ein Dauergast beim Training war.

Austrias Testspiele:

22. Jänner: Höchst (Hatlerdorf)

24. Jänner: Karlsruher SC (Karlsruhe); 29. Jänner: Wacker Innsbruck (Spielort offen); 4. Februar: FC Hard (Hard); 8. Februar: FC Dornbirn (Dornbirn); 15. Februar: Eschen-Mauren (Eschen); 22. Februar: Memmingen (Lustenau)

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.