Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Zwei Südtiroler und ein Tiroler Team als Gegner

In der Inter-National-League steht Jesenice als letzter Viertelfinalist fest. Der amtierende Meister EHC Bregenzerwald muss beim HC Eppan antreten.

Nach einem wahren Eishockeykrimi, HC Jesenice besiegte zu Hause in der 26. Minute (!) der Verlängerung den ASV Kaltern nach einem 1:3-Rückstand mit 4:3, ging das letzte Play-off-Ticket an die Slowenen. Direkt anschließend gaben die Vereinsverantwortlichen der drei Südtiroler „Master Round“-Topteams in Slowenien ihre getroffene Wahl der Gegner für das am Samstag beginnende Viertelfinale bekannt. Die Zeller Eisbären hingegen mussten nehmen was übrig blieb.

Der HC Gröden, der als ers­ter sein Pick-Recht wahrnehmen durfte, wählte Jesenice und der HC Eppan entschied sich, wie schon im Vorfeld von Wälder-Sportchef Guntram Schedler erwartet – die Südtiroler haben in dieser Saison schon zweimal gewonnen – für den EHC Bregenzerwald. HC Neumarkt duelliert sich mit der VEU Feldkirch und Zell am See wird, ebenfalls mit vermehrtem Heimrecht, gegen den EHC Lustenau antreten.

„Es sind alle sehr eng beisammen. Da war egal wer uns gewählt hat“, so der erste Kommentar von VEU-Generalmanager Michi Lampert, dem wie seinen Vorarlberger Mitstreitern nun am Wochenende ein Auswärtsdoppel bevorsteht.

Günther Böhler

INL-Play-off

Die Spiele:

Gröden – Jesenice

Eppan – Bregenzerwald

Bisherige Saisonduelle: 4:1 (H), 1:0 (A)

Neumarkt – Feldkirch

Bisherige Saisonduelle: 1:3 (H), 6:5 (A)

Zell am See – Lustenau

Bisherige Saisonduelle: 3:5 (A), 2:3 (H), 3:4 n.P. (A), 3:0 (H)

Play-off-Beginn ist bereits diesen Samstag.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.