Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

„Das wird eine heiße Kiste!“

Es wird ernst in der Handball Liga Austria. Im Halbfinale trifft Titelverteidiger HC Hard am kommenden Freitag auf UHK Krems. In Wien trafen sich gestern Vertreter der verbliebenen vier Klubs zu einer Pressekonferenz.

Paul Batruel, Wien

Genau genommen waren aber nicht alle physisch anwesend. Hard-Co-Trainer Thomas Huemer wurde per Skype aus Vorarl­berg zugeschaltet. Den langen Weg quer durch Österreich sparte er sich, dem Halbfinalgegner Krems zollt er aber gleich Respekt, vor allem nach dem 2:0-Sieg im Viertelfinale gegen Bregenz. Das hätte er so deutlich nicht erwartet. Trotzdem: Hard ist bei der am Freitag (19 Uhr) in der Sporthalle am See startenden Best-of-three-Halbfinalserie in der Favoritenrolle.

Krems belegte im Grunddurchgang den fünften Platz und schaffte den Sprung ins Obere Play-off nur aufgrund des direkten Vergleichs mit Schwaz. Im Oberen Play-off belegten die Niederösterreicher ebenfalls den fünften Rang. Der derzeit verletzte Krems-Kapitän Georg Chalupa offenbart, dass der Sieg gegen Rekordmeister Bregenz zum Viertelfinalauftakt der Mannschaft sehr viel Mut gegeben habe: „Wir haben in Bregenz sicher eines unserer besten Saisonspiele gemacht und zu Hause dann mit Kampf und Leidenschaft gewonnen. Wir müssen aber in Hard sofort Gas geben, wenn wir nur ein Spiel zu Hause gewinnen bringt uns das leider gar nichts.“

Unerfahrene Kremser

Auch im direkten Saison-Duell liegen die Harder deutlich vorne. Nur einer Niederlage stehen drei Siege gegen Krems gegenüber. Aber die Roten Teufel sind gewarnt, spätestens seit dem Sieg von Krems gegen Bregenz im Viertelfinale: „Ivica Belas und sein Team haben gegen Bregenz einen tollen Job gemacht. Ich wusste, dass sie gewinnen können, aber dass sie es glatt in zwei Spielen machen, verdient Respekt. Das gibt der Truppe natürlich enormes Selbstvertrauen. Die werden auch nicht an die bisherigen Ergebnisse denken, sondern richtig Vollgas geben in Hard. Das wird eine heiße Kiste“, lässt Hard-Coach Markus Burger via Presseaussendung wissen.

Ein Problem könnte das niedrige Durchschnittsalter der Kremser Mannschaft werden, Krems hat mit 25 Jahren den im Schnitt jüngsten Kader aller Halbfinalisten. So sieht das zumindest deren Vorstand Josef Nussbaum: „Ich glaube, es ist ein Nachteil, denn gerade bei solchen Finalspielen ist eine gewisse Erfahrung notwendig.“ Für Hard spricht laut Nussbaum auch die Tiefe des Kaders: „Die können tauschen ohne dass sie an Qualität verlieren. Chancen sehe ich nur wenn wir im ersten Spiel überraschen, dann können wir mit unserem fantastischen Publikum vielleicht die Sensation schaffen. Sollten wir das erste Spiel verlieren, glaube ich nicht, dass wir in einem dritten Spiel in Hard bestehen können.“

Duell der Torhüter

Krems steht für gute Deckung und gute Torhüter, aber auch schnelles Konterspiel über die Flügel. Entscheidend werden wohl die Torhüter auf beiden Seiten sein. „Im Semifinale ist alles möglich, beide Teams sind hochmotiviert. Die bisherigen Ergebnisse gegen Hard spielen keine Rolle mehr. Von großer Bedeutung wird aber wahrscheinlich das Torhüterduell sein. Im Endeffekt wird die Tagesform entscheiden“, meint Krems-Coach Ivica Belas über das Duell.

Für Krems spricht außerdem das starke Kollektiv. Sie haben keine großen Ausnahmespieler aber charakterlich und kämpferisch eine tolle Mannschaft, die vor allem zu Hause mit den 1400 Fans im Rücken stark sein kann. Der Kapitän Georg Chalupa sieht durchaus Chancen gegen Hard: „Tendenziell ist Hard immer eine Mannschaft, die uns eigentlich vom Spielerischen her gut liegt, wir haben immer gern gegen sie gespielt und schon viele gute Spiele gegen sie gemacht.“ Für Hard hingegen soll Krems eines nicht werden: Ein Stolperstein auf dem Weg zur Titelverteidigung.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.