Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

5:0 – Balsam für die Austria-Seele

Vor 5400 Zuschauern gelingt Austria Lustenau ein 5:0-Kantersieg gegen Altach. Beim vorerst letzten Aufeinan­dertreffen der beiden Rivalen spielt sich die Austria in einen Rausch.

Ihr Derby-Team:

Hannes Mayer, Günther

Böhler, Emanuel Walser

Kurz vor Anpfiff. Die Spieler von Austria Lustenau stehen am Spielfeldrand Spalier. Als die Altacher das Feld betreten, klatschen die Grün-Weißen und zollen damit dem frischgebackenen Meister Respekt. Dann greift Austria-Präsident Hubert Nagel zum Mikrofon und sagt in Richtung Altacher Mannschaft: „Ich gratuliere euch von ganzem Herzen, ihr seid verdient Meister geworden. Uns tut es natürlich weh. Aber vielleicht sehen wir uns schon im nächsten Jahr in der Bundesliga wieder.“

Das anschließende Spiel wird zur Gala für Austria Lustenau, der 5:0-Sieg ist gleich mehrere Trostpreise wert. Es ist der höchste Derby-Heimsieg im Prestigeduell zwischen den Austrianern und Altachern, die Austrianer gewinnen damit nach zwei Unentschieden und einer 0:2-Niederlage in Altach das direkte Duell in dieser Saison und fügen dem Meister die höchste Saisonniederlage zu.

Geschlossen starke Austria

Dabei beginnt Altach gut. Die Rheindörfler übernehmen die Initiative und versuchen die Hausherren weit in die eigene Hälfte zu drängen. Doch die Lustenauer halten mit einem intelligenten Defensivverhalten dagegen, rücken immer wieder raus. Während die beiden Mannschaften auf dem Spielfeld Rasenschach bieten, liefern sich die Fans in der Anfangsphase ein witziges Gesangsduell. Auf ein „Und ihr wollt unser Meister sein?“ der Lustenauer antworten die Altach-Fans mit einem „Zweite Liga, nie mehr, nie mehr.“

Mitte der ersten Halbzeit nimmt das Spiel endlich an Fahrt auf. In der 22. Minute legt Altachs Luxbacher einen prächtigen Sololauf hin, ist bereits am herausgeeilten Autria-Goalie Christopher Knett vorbei, doch der fischt dem Altacher den Ball noch vom Fuß. Im Gegenzug gelingt der Austria das 1:0. Jailson flankt aus vollem Lauf, Galvão köpft ein. Von jetzt an ist es eine Machtdemonstration der Lustenauer. In der 30. Minute verpasst Tadic nach einem katastrophalen Fehlpass von Netzer noch, frei vor dem Tor das 2:0 zu erzielen. 60 Sekunden und einem weiten Ausschuss von Knett später steht Tadic erneut frei vor dem Tor – dieses Mal fällt das 2:0. Die Hausherren erspielen sich nun im Minutentakt Großchancen, in der 39. Minute fällt folgerichtig das 3:0. Erneut trifft Galvão nach Flanke von Jailson per Kopf.

Auch in der zweiten Halbzeit kommt Altach nicht zurück ins Spiel. Ob sie zu viel gefeiert haben? In der 49. Minute müssen sie einen traumhaften Angriff der Lustenauer über sich ergehen lassen. Der bärenstarke Schreter schickt Bolter steil, der legt quer zu Tadic, welcher den Ball ins Tor schiebt. Christoph Stückler ist es vorbehalten, das vorerst letzte Tor der Derbygeschichte zu erzielen. Der Austria-Kapitän trifft nach einer Schreter-Flanke herrlich per Kopf zum 5:0-Endstand.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.