Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Andelsbuch vergibt Titelchance

Alberschwende besiegte im Wälderderby den Tabellenzweiten Andelsbuch hochverdient mit 2:0.

EMANUEL WALSER

Wälderderbys kommen für gewöhnlich ohne langes Vorgeplänkel aus. Und so ging’s auch in Alberschwende von der ersten Minute an ordentlich zur Sache. Einsatz und Tempo stimmten auf beiden Seiten, zur spielerische Linie fanden die Gastgeber allerdings schneller. Dennoch kam der Tabellenzweite aus Andelsbuch zur ersten Torchance: Rochus Schallert, Stürmer mit eingebauter Torgarantie, wurde auf die Reise geschickt, zog sofort ab, um schließlich zur Erkenntnis zu gelangen: knapp vorbei ist auch daneben (12). Die Alberschwender Reposte ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoß von Marcel Kovacec scheiterte Stefan Betsch per Kopf an Gäste-Keeper Manuel Schneider. Die Zuschauer hatten gerade Gefallen an einem offenen Schlagabtausch gewonnen, da wurden sie auch schon wieder entwöhnt – bis auf einen Torabschluss von Helmut Hafner nach sehenswertem Zuspiel von Andelsbuch-Urgestein Herwig Liebschick tat sich 30 Minuten lang herzlich wenig. Kurz vor dem Halbzeitpfiff lieferte die Heimelf den Fans aber dann doch noch ordentlich Stoff für den Pausentalk: Nach schöner Kombination fand sich Pascal Berchtold völlig allein in zentraler Position am Fünfer wieder und brachte zustande, was sogar einer Oma mit Gehhilfe misslingen würde – er trifft nicht. Und da sich zum Unglück bekanntermaßen auch gern das Pech gesellt, prallte der Nachschuss vom Pfosten ins Aus.

Heimelf am Drücker

Trauma ist den Alberschwendern aus dieser Situation aber keines entstanden, ganz im Gegenteil: Zu Beginn der zweiten Halbzeit trat die Elf von Goran Milosavlevic wie ein Überfallskommando auf. Lange konnten sich die Andelsbucher der gegnerischen Übermacht nicht erwehren. In der 49. Spielminute flankte Betsch auf Hakan Öztürk, der auf engsten Raum zeigte, was für ein Filigrantechniker er ist: Perfekte Ballannahme, schöner Haken – dem Gegenspieler blieb da nur das Foul. Doch da sich Notwehrhandlungen im Fußball nicht strafmildernd auswirken, durfte der umsichtige Schiedsrichter Daniel Bodè ohne Gewissensbisse auf den Punkt zeigen. Der gefoulte Öztürk selbst ließ sich nicht lange bitten und verwandelte zur verdienten Führung.

Betsch zum 2:0

Zwar war Andelsbuch in Folge sichtlich um eine Ergebniskorrektur bemüht, doch der Wille allein entschädigte nicht fürs Werk. Bis auf einen Ribeiro-Flachschluss (58.) blieben klare Torchancen aus. Kurz vor Schluss brachte Alberschwende den Sieg endgültig in trockene Tücher. Nach schönem Pass von Öztürk dreschte Betsch das Leder humorlos in den Kasten. In Andelsbuch muss man sich nach dem 0:2 wohl endgültig von allen Titelhoffnungen verabschieden.

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.