Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Vor richtungsweisender Woche – Kader zerfällt

Europa League oder Personalfragen, Austria Wien steht vor einer wichtigen Woche.

Die Wiener Austria steht nach dem Saisonabschluss gegen Sturm Graz vor einer die Zukunftsplanung betreffend richtungsweisenden Woche. Gegen die Steirer entscheidet sich, ob die Wiener im nächsten Jahr international zu sehen sein werden. Danach müssen die Violetten ihre Planungen vorantreiben, nachdem wichtige Personalentscheidungen in der Führungsebene überfällig scheinen. Neben der offenen Trainerfrage geht es bereits zu Wochenbeginn auch um den Posten des Sport-Vorstands. Thomas Parits arbeitet seit Oktober 2006 als General Manager, nach Ausgliederung des Profibetriebs in eine AG als Sport-Vorstand bei den Favoritnern. Diese Woche erfolgte ein Gespräch mit Präsident Wolfgang Katzian, die Entscheidung trifft der Aufsichtsrat. Dieser wird Montagabend tagen. Parits selbst würde offenbar noch gerne ein Jahr im Amt bleiben. Die Entscheidung ungeachtet, ist der 67-Jährige in die Planungen im Profi-Bereich voll eingebunden. Neben der Personalie Herbert Gager – sein interimistisches Engagement als Cheftrainer endet vorerst am Sonntag – wird es auch auf dem Spielersektor im Sommer die eine oder andere Veränderung geben. Ein Jahr nach dem umjubelten 24. Titel der Klubgeschichte scheint die Meistermannschaft zu zerfallen. Wurde im Vorjahr mit allen Mitteln versucht, die Erfolgself mit Blick auf die schließlich erfolgreich verlaufene Qualifikation zur Champions League zu halten, gibt sich die Austria-Spitze nun gesprächsbereit. „Wenn es heuer Angebote gibt für Spieler, werden wir uns nicht in den Weg legen“, erklärte Parits im Rückblick auf die Causa Philipp Hosiner. Dessen Wechsel zu 1899 Hoffenheim scheiterte schließlich an den hohen Ablöseforderungen der Wiener. Den Teamstürmer zieht es weiter Richtung Norden, auch Markus Suttner oder Heinz Lindner sind einem Wechsel nicht abgeneigt.

Wer die Abgänge ersetzen soll, bleibt fraglich. Salzburgs Marco Meilinger ist bereits fix, Martin Harrer auch sehr wahrscheinlich. Zwar ist laut Altach-Sportdirektor Georg Zellhofer noch nicht mit Parits darüber gesprochen worden, dies soll aber in der kommenden Woche ­passieren.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.