Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Altacher Transfergeflüster

Wer kommt, wer geht? Gerüchte über etwaige Zu- und abgänge kursieren in Altach zuhauf – Konkretes gibt’s allerdings nur wenig zu vermelden. Zuletzt wurde sogar Damir Canadi mit Austria Wien in Verbindung gebracht.

Emanuel Walser

Dass Damir Canadi bei Austria Wien als Nachfolger für den geschassten Herbert Gager gehandelt wird, kommt nicht weiter überraschend. Zum einen genießt der Wiener in der Szene längst einen exzellenten Ruf, zum anderen hat er speziell im Osten Österreichs ein Netzwerk wie kaum ein zweiter. Dennoch käme ein Engagement beim Wiener Traditionsverein doch ziemlich überraschend. Nicht nur, dass Canadi mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung bis 2015 ein klares Bekenntnis zu den Rheindörflern abgelegt hat und seine Arbeit im Schnabelholz mit dem Aufstieg noch keineswegs vollendet sieht – darüberhinaus würden die Altacher den Erfolgscoach bestimmt nicht ohne nennenswerte Ablöse ziehen lassen. Das wissen selbstverständlich auch die Austria-Verantwortlichen, welche daher zwei praktikablere Lösungen bevorzugen. Topkanditaten sind FC Köln-Co-Trainer Manfred Schmid und St. Pölten-Coach Gerald Baumgartner. Ersterer genoss schon unter Stöger in der Mannschaft großes Ansehen und wurde von etlichen Szenekundigen als dessen idealer Nachfolger erachtet. Sportdirektor Thomas Parisits befand den 43-Jährigen aber als etwas zu „soft“ für den harten Alltag an vorderster Front und präferierte Nenad Bjelica. Der Ausgang der Geschichte ist bekannt – zwei Cheftrainer später wäre die Rückbesinnung auf Schmid für Parisits wohl auch der sprichwörtliche Gang nach Canossa. Dieser bliebe ihm erspart, könnte er die Lösung Baum­gartner präsentieren. Zwar hat der 48-Jährige noch einen laufenden Vertrag in St. Pölten, die Niederösterreicher dürften ihm dem Vernehmen nach aber keine allzu großen Steine in den Weg legen.

Intensive Planungen

Von derartigen Nebenschauplätzen unbeeindruckt beschäftigen sich die Altacher in erster Linie mit der Planung des Bundesliga-Kaders. Oberste Priorität hatte dabei ursprünglich die Personalie Martin Harrer, dessen Stammverein Austria Wien ja die Option auf Vertragsverlängerung wahrgenommen hat. Die Gespräche über einen Verbleib in Altach liegen aber derzeit aufgrund erwähnter Trainerdiskussion auf Eis. Ist ein Nachfolger für Gager gefunden, sollen diese aber schnellstmöglich wieder aufgenommen werden. Nicht annähernd so hoch wie Harrer steht im Schnabelholz Julian Erhart im Kurs. Der 22-Jährige wird den Verein definitiv verlassen, da die Altacher die Option auf den Offensivspieler nicht ziehen werden. Derweil noch fix für die Bundesliga eingeplant ist hingegen Patrick Seeger: Der Feldkircher wurde zuletzt wiederholt mit einem Wechsel zu Austria Lustenau in Verbindung gebracht – offiziell angefragt haben die Grün-Weißen allerdings noch nicht. Gut möglich, dass der Flügelflitzer bleibt. Ungleich offener ist die Zukunft von Louis Mahop und Sasa Pantic, deren Verträge mit Saisonende auslaufen. Beide dürfen sich aber bis Saisonende in Spiel wie im Training noch einmal beweisen – setzen sie die richtigen Signale, ist ein Verbleib in Vorarlberg zumindest nicht ausgeschlossen. Ob Robert Almer hingegen ein Comeback im Ländle gibt, ist äußerst fraglich. Zwar geistert der Name des Nationaltorhüters seit gut einer Woche durch diverse Medien – Vertragsgespräche gab’s bis dato noch keine. Weitere Kandidaten aus der Kategorie „Hören-Sagen“ sind Stürmer Tomas Jun (Austria Wien) und Rechtsverteidiger Andreas Dober (St. Pölten). Schon nächste Woche soll etwas Licht ins Dunkel kommen – dann will der Verein nach Pat­rick Salomon weitere Neuverpflichtungen vorstellen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.