Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Bregenzer stürzen ins Tal der Tränen

Höchst gleicht gegen die Kogler-Truppe einen frühen 0:2-Rückstand aus. Der Bregenzer Topduman verschießt Elfer.

Günther Böhler

Unfassbar! Nicht nur das Ländle-Duell gegen die Höchster (2:2) lief nach starkem Beginn total gegen die Bregenzer, sondern auch die Ergebnisse der übrigen Abstiegskandidaten sorgten für Ernüchterung im Lager der Schwarz-Weißen. Daher war es nicht verwunderlich, dass SW-Coach Hans Kogler, der nach dem Schlusspfiff fassungslos am Spielfeldrand saß, keinen Kommentar abgeben wollte.

Letzter Strohhalm

Dafür sprang Obmann Pascal Pletsch in die Bresche, der sich nun an einen letzten Strohhalm klammert. „Noch sind wir nicht abgestiegen. Wir gewinnen in der letzten Runde daheim gegen Wals-Grünau und Anif holt keinen Punkt mehr“, hofft er. Rechnerisch würde dies den drittletzten Platz bedeuten, was bei einem Salzburger Aufstieg reichen würde. Das Derby gegen Höchst sah Pletsch als Spiegelbild der kompletten Saison. „Durch kapitale Eigenfehler haben wir uns wieder einmal selbst geschlagen.“

Auf der Gegenseite hingegen jubelte das scheidende Trainerduo Dieter Alge/Mirsad Miljkovic über den fixierten Klassenerhalt. „Wir haben unser Ziel erreicht, es ist wunderschön. Die Jungs können in jeder Beziehung stolz auf sich sein“, lässt Alge wissen. Knapp eine halbe Stunde sah er im Rheinaustadion jedoch klar bessere Bregenzer, bei denen Vinicius Gomes in Minute elf einen Kopfball an die Latte setzte. Drei Minuten später zappelte der Ball im Netz. Gomes war nach einer Kombination über Harald Unverdorben und Lokman Topduman erfolgreich. Kurz darauf erhöhten die Gäste durch Unverdorben sogar auf 2:0.

Eugendorf-Sieg war Gift

Zu diesem Zeitpunkt war die Partie zwischen den Altacher Amateuren und Eugendorf bereits zu Ende und die Bekanntmachung des 2:1-Sieges der Salzburger wirkte wie Gift auf das Spiel der Kogler-Schützlinge. Zudem sorgte der eingewechselte Ahmet Caner für neuen Schwung bei den Hausherren, die durch den ideal bedienten Mathias Mayer (33.) auf 1:2 verkürzten. Ein weiterer Torerfolg wurde in die zweite Halbzeit verschoben. Fabian Koch, der kurz zuvor an SW-Keeper Florian Kloser scheiterte, sorgte vor 800 Derbyfans in der 54. Minute für den Ausgleich. Nach einer Stunde die einzige Möglichkeit von Bregenz nach der Pause. Topduman, der im Zweikampf mit Caner zu Fall kam, scheiterte mit einem schwach geschossen Foulelfmeter an Mathias Nagel. Es blieb beim 2:2.

Hard fix durch, Dornbirn muss warten

Nach der Niederlage gegen Wattens knüpften die Harder genau dort an, wo man vorher aufgehört hatte. Und zwar mit einem Sieg gegen den TSV Neumarkt. Mit dem fünften vollen Erfolg im sechsten Spiel hat die Schnellrieder-Truppe das Punktekonto auf 34 erhöht und ist somit fix durch. Zudem ist der FC Hard im Moment das zweitbeste Ländle-Team der Westliga. Gegen die Neumarkter sorgte Metin Batir (22.) für die Führung, die von den Gästen knapp nach dem Wechsel egalisiert wurde. In Minute 80 fixierte Simma den 2:1-Sieg.

Einen Schlagabtausch lieferte sich Dornbirn mit Kufstein. Die Rothosen glichen in der Fremde dreimal aus, Karatay (72.) und Alibabic (79.) trafen zum 5:3-Erfolg. Jakubec und Co. müssen nun warten, denn um alle Sorgen los zu sein, muss die SPG Anif/Salzburg Amateure heute in St. Johann verlieren. Bei einer Niederlage der Pongauer wird der dritte Abstiegsplatz zwischen Dornbirn, Anif und Eugendorf ausgemacht.

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.