Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Rothosen haben es selbst in der Hand

Der FC Dornbirn, hinter dem die SPG Anif/Salzburg Amateure und der USV Eugendorf lauern, ist nur mit einem Sieg gegen SV Seekirchen im Abstiegskampf sicher durch. Anpfiff auf der Birkenwiese um 16 Uhr.

Günther Böhler

Die Saison 2013/14 in der Regionalliga West bleibt in puncto Abstieg bis zur letzten Runde verrückt. Vor den heutigen Duellen ist nur der Abschied von SW Bregenz aus der Liga fix. Der SV Wals-Grünau kann sich mit einem Sieg bei den Bregenzern – eine Niederlage von Eugendorf gegen Wattens vorausgesetzt – noch auf den drittletzten Platz vorkämpfen und dann auf einen Erste-Liga-Aufstieg von Austria Salzburg hoffen.

Klare Jakubec-Vorgabe

Dem ebenfalls noch gefährdeten FC Dornbirn hingegen liegen solche Rechenspiele vor dem wichtigen Heimauftritt gegen den SV Seekirchen fern. „Wir gehen mit dem Wissen ins Spiel, dass wir die Entscheidung selber in der Hand haben. Da wir uns nicht auf andere verlassen wollen, gehen wir auf die drei Punkte los“, gibt FCD-Chefcoach Peter Jakubec ganz klar die Richtung vor. „Das Team hat in den letzten Partien jenen Charakter gezeigt, der in unserer Situation verlangt wird“, lässt der Übungsleiter der Rothosen weiter wissen. Mit einem 4:1-Heimerfolg gegen St. Johann und einem 5:3-Auswärtssieg in Kufstein haben die Dornbirner – Elvis Alibabic und Dursun Karatay steuerten vier bzw. drei Treffer bei – zu einem richtigen Endspurt angesetzt.

Wie wichtig zuletzt der Dreier gegen die dreimal in Führung liegenden Kufsteiner war, zeigt der Blick auf die Tabelle. Denn neben der Jakubec-Truppe, die nur in drei von 13 Rückrundenpartien nicht punktete, haben auch die anderen Abstiegskandidaten stetig Zählbares eingefahren. Und da ein Heimsieg der SPG Anif/Salzburg Amateure im Duell mit Kufstein durchaus im Bereich des Möglichen liegt und Eugendorf, wie schon bei den Altacher Amateuren auch in Wattens überraschen kann, zählt für den FC Dornbirn heute auf der Birkenwiese nur ein Sieg.

FC Höchst einstellig?

In den anderen Spielen der Vorarlberger Teams am heutigen Samstag – der FC Hard unterlag schon am Feiertag bei Austria Salzburg mit 0:3 – geht es nochmals richtig um was. Die zweite Garnitur der Altacher kann sich mit einem Punktgewinn beim SC Schwaz Rang vier in der Endabrechnung sichern und Fixabsteiger Schwarz-Weiß möchte sich natürlich mit einem Heimsieg gegen Wals-Grünau von seinen Fans verabschieden. Besonders interessant ist die Ausgangslage für den FC Höchst, der am Neumarkter Kunstrasen bestehen muss. Mit einem vollen Erfolg und entsprechender Schützenhilfe könnten die Alge-Schützlinge in der Tabelle am Ende sogar auf Platz acht vorrücken.

Rupp als Neuzugang

Vor der letzten Partie unter Erfolgscoach Dieter Alge konnten die Höchster übrigens bereits einen Neuzugang für die nächste Saison vermelden. Der ehemalige FC Lustenau-Profi Julian Rupp, der zuletzt in Liechtenstein bei Eschen/Mauren engagiert war, wird in der kommenden Saison im Rheinaustadion auflaufen.

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.