Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Der Boykott trifft Kratschmer immer noch

Guido Kratschmer (61) holte Silber bei den Spielen in Montreal. Doch 1980 hätte es für den Ex-Wel­trekordler mehr sein können.

Jochen Dedeleit

Es ist 30 beziehungsweise 34 Jahre her, und noch immer kann Guido Kratschmer so gar nichts mit dieser Entscheidung anfangen. „Ja, das trifft mich immer noch, wenn ich darauf angesprochen werde“, sagt der 61-Jährige. Gemeint ist der Boykott der USA und weiterer westlicher Staaten wie der Bundesrepublik Deutschland an den Olympischen Spielen 1980 in Moskau. Österreich nahm wie etwa Großbritannien und Frankreich teil.

„Das ist es ja. Wenn sich wenigstens alle einig gewesen wären, aber so hat das überhaupt nichts gebracht. Und 1984, die Retourkutsche, das war ja noch blöder“, schüttelt Kratschmer den Kopf. Und mit jedem Satz wird es deutlicher, dass es immer noch wehtut. Denn 1976 gewann der Mainzer hinter dem US-Amerikaner Bruce Jenner die Silbermedaille bei Olympia in Montreal (mit 8411 Punkten/Einzelleis­tungen: 10,66 – 7,39 – 14,74 – 2,03 – 48,19 – 14,58 – 45,70 – 4,60 – 66,32 – 4:29,1).

Weg nach Götzis

Wie präsent das Jahr 1980 noch ist, beweist Guido Kratschmer mit folgenden Worten: „Es war Mittwoch, ich war auf dem Weg nach Götzis. Am Donnerstag war es dann fix. Zuvor hatte Bundeskanzler Helmut ­Schmidt das deutsche NOK eingeladen. Ich habe trotzdem hier mitgemacht, so aus dem Training heraus. Und bin hinter Daley Thompson Zweiter geworden.“ Besagter Thompson war es auch, der dann in Moskau triumphierte. Wie auch vor 30 Jahren in Los Angeles. Kratschmer wurde dort Vierter.

„Die Hoffnung auf einen Start in Moskau lebte bis zuletzt. Von der Zeitschrift ,Stern‘ bin ich nach Moskau eingeladen worden. Die waren dort froh, dass einer kam und ich bin an einer Tour interviewt worden“, lacht der Olympia-Zweite, dem – als er den Zehnkampf verfolgte – so gar nicht zum Lachen war. „Ich dachte, ich stecke das besser weg.“ Thompson oder Kratschmer sei die Frage bei einer Teilnahme des Deutschen gewesen, „psychisch war ich ihm überlegen. Er wusste, dass er mit mir die Spielchen, die er mit Jürgen (Hingsen; Anm.) getrieben hat, nicht machen kann.“

Brutaler Wettkampf

Umso erstaunlicher, dass Guido Kratschmer nach dem Boykottbeschluss in Bernhausen mit 8649 Punkten einen neuen Weltrekord aufstellte (Einzelleistungen: 10,58 – 7,80 – 15,47 – 2,00 – 48,04 – 13,92 – 45,52 – 4,60 – 66,50 – 4:24,15). „Das war mein brutalster Wettkampf. Ich wollte den Rekord und wusste, dass ich mir keinen Ausrutscher leisten darf. Ich war von Anfang bis zum Ende verkrampft, da wäre noch eine ganz andere Punktezahl drin gewesen.“ Einer seiner schönsten Zehnkämpfe sei der in Rom gewesen, bei den Europameisterschaften 1974 ging der Stern des exzellenten Hürdensprinters auf, „neben Montreal muss ich Rom als meinen besten nennen .“

Siegertipp Kazmirek

Dass Götzis heuer bereits in sein 40. Jahr geht, wundert Kratschmer überhaupt nicht. „Schon zu meiner Zeit hatte sich das Meeting etabliert und ist alljährlich neben einer Welt- oder Europameisterschaft der Höhepunkt der Athleten. Eine Standortbestimmung, zu der alle kommen wollen. Um zu sehen, wie sie selbst und die Konkurrenten drauf sind.“

Verändert habe sich nicht viel, die Tribüne, die Video­leinwand, „alles ist eben professioneller geworden. Ansonsten ist es so wie in den 1970er-, 1980er-Jahren“, blickt der 61-Jährige, der 1976, 1978 und 1986 im Möslestadion gewinnen konnte, umher.

Nur Athleten wie etwa Gunnar Nixon oder Damian Warner überraschen den von der Statur her sehr viel kräftigeren Hünen, „zu meiner Zeit sahen die Zehnkämpfer eher so aus wie Daley, Jürgen oder ich“.

Trey Hardee ist auch deshalb Kratschmers heißester Tipp für den Sieg beim 40. Mehrkampf-Meeting, „die 100 Meter von ihm haben mich schon überzeugt“. Von seinen Landsmännern traut er am ehesten Kai Kazmirek den großen Wurf zu, „Rico (Freimuth; Anm.) hatte doch beim Weitsprung so seine Probleme“.

Auch gestern schon im Stadion war der ehemalige Weltrekordler Roman Sebrle. Der Tscheche kommt der von Kratschmer „bevorzugten“ Statur ebenfalls sehr nahe.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.