Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

ÖSV baut Medaillensammlung aus

Am dritten EYOF-Wettkampftag erhöhen die österreichischen Athleten das Medaillenkontingent auf zehn. Zweimal Edelmetall geht auf das Konto der Nordischen. Einmal Bronze auch ins Ländle.

Sebastian Rauch

Österreichs junge Athleten sammeln beim Europäischen Olympischen Jugendfestival in Vorarlberg und Liechtenstein weiter fleißig Medaillen. So sichert sich die männliche Staffel der nordischen Kombinierer bestehend aus Daniel Rieder, Philipp Kuttin, Samuel Mraz und Mika Vermeulen hauchdünn vor Deutschland (+00:03,3) sowie Frankreich (+01:13,4) die Goldmedaille. Dabei sah es nach dem Springen noch nicht nach einem österreichischen Erfolg aus. Nach diesem ging das ÖSV-Team auf Rang sechs liegend in die Loipe, machte dann aber prompt Platz um Platz gut. „Das Rennen war stark. Für uns war es gut, dass wir gleich zu Beginn den Rückstand aufgeholt haben. Wir sind aber mit niedrigen Erwartungen ins Rennen gegangen“, erklärte nach dem Triumph Philipp Kuttin.

Springer auf Rang drei

Doch die Goldmedaille der Kombinationsstaffel sollte nicht das einzige Edelmetall für das Lager der Nordischen an diesem Tag bleiben. Ebenfalls im Teambewerb sprangen Julian Wienerroither, Michael Falkensteiner, Max Schmalnauer und Clemens Leitner von der HS 108 auf den tollen dritten Platz. Gold ging an Slowenien, die den Wettkampf mit 29,7 Punkte auf Silbermedaillengewinner Finnland und 76,6 Zähler Vorsprung auf das österreichische Team beendeten. Mit der Vorarlbergerin Katharina Liensberger im Riesentorlauf (ausführlicher Bericht auf den Seiten II/III) ging ein weiterer dritter Platz an den ÖSV. Doch dem nicht genug, denn auch die Snowboarder wollten es nochmals wissen. Nach der Silbermedaille von Fabian Hartmann im Einzelbewerb des Snowboardcross heimste auch das Mixed-Team mit Pia Zerkhold und Andreas Kroh den zweiten Platz ein. Hartmann mit seiner Partnerin Elina Batruel landete auf dem siebten Platz.

ÖEHV-Team chancenlos

Weniger erfolgreich präsentierte sich die Eishockey-Auswahl. Nach der Auftakt-Niederlage gegen Russland (0:5) gab es auch gegen Finnland nichts zu holen. Die Nordlichter lagen bereits nach 18 Minuten mit 4:0 in Front und sollten am Ende mit 10:1 (4:0, 2:0, 4:1) als Sieger vom Eis gehen. Den Ehrentreffer der Österreicher erzielte Jan Michael Bluml in der 54. Minute im Powerplay.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.