Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Djokovic’ größter Fan sitzt noch im Kinderwagen

Novak Djokovic (27) spielt am Sonntag um seinen fünften Melbourne-Titel. Der Sohn des aktuellen Tenniskönigs ist schon jetzt ein König.

ALEXANDER TAGGER

Während sich Titelverteidiger Stan Wawrinka nach der 6:7, 6:3, 4:6, 6:4, 0:6-Halbfinalniederlage von seinem vierten Weltranglistenplatz Richtung Nummer neun verabschieden muss, darf sich Sieger Novak Djokovic auf seinen fünften Finalauftritt in „Down Under“ vorbereiten. Dort geht es für den vierfachen Melbourne-Triumphator am Sonntag (9.30 Uhr, Eurosport) gegen einen alten Bekannten: So wartet Andy Murray, der dem serbischen „Joker“ bereits in den Endspielen 2011 und 2013 unterlegen war.

Ja, für Djokovic, der seit Juli 2014 und insgesamt bereits 116 Wochen auf dem Tennisthron sitzt, läuft es weiterhin prächtig. Nicht nur auf dem Tennisplatz, sondern auch privat. Vergangenen Juli fuhr der 27-Jährige mit seiner Langzeitfreundin Jelena Ristic in den Hafen der Ehe ein, im Oktober erblickte dann Sohn Stefan das Licht der Welt. Und der ist offenbar schon jetzt Papas größter Fan. So hat die Frau Mama ein Foto auf Twitter gepostet, das den drei Monate alten Sohnemann beim Papa-Zuschauen vor dem Fernseher zeigt. Als das Foto nach dem Viertelfinalsieg über Milos Raonic auf dem Center-Court eingeblendet wurde, strahlte das Tennisass: „Seht ihr, wie er das Match genießt? Er ist definitiv Papas Junge! Ich habe seine Energie gefühlt und das hat mir heute absolut geholfen.“

Dass der Sprössling den Namen Stefan bekam, hat übrigens einen bestimmten Hintergrund. Aber nicht etwa, weil Stefan Edberg eines der größten Jugendidole des Belgraders war. Vielmehr ist Djokovic junior nach einem serbischen König im 12. Jahrhundert benannt. „Jelena und mir sind unsere serbischen Wurzeln sehr wichtig. Und Stefan ist ebenfalls Serbe – auch, wenn er in Monaco geboren wurde“, sagt der stolze Herr Papa. Und so ganz nebenbei bedeutet der Name Stefan auch „der Gekrönte“.

Apropos Krönung – eine solche steht auch im heutigen Damen-Endspiel (9.30 Uhr, Eurosport live) an. Die großen Fragen lauten: Kann Maria Scharapowa nach 15 Niederlagen in Folge endlich Serena Williams in die Knie zwingen? Oder holt die Amerikanerin in Melbourne ihren bereits fünften sowie den insgesamt 19. Grand-Slam- Titel?

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.