Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Pflichtsieg für Bregenz

Mit einem wenig berauschenden 27:20-Sieg über Krems setzt sich Bregenz hinter Hard auf den zweiten Platz.

christian höpperger

Nicht in Torlaune präsentierten sich am Samstag­abend zum Abschluss der Play-off-Hinrunde Bregenz HB und UHK Krems – der erste Treffer zum 0:1 fiel nach vier Minuten, die 800 Fans der Hausherren mussten gar acht Minuten warten, bis Tobias Warvne sie erlöste. 1:4, völlig verschlafener Start für Bregenz! Die Truppe des Trainer-Gespanns Hedin/Rinnerthaler tat sich schwer mit der beweglichen Kremser Deckung, verzettelte sich im Angriff und wirkte nach dem Mittwoch-Spiel bei Margareten müde und ausgelaugt. Ein Glück, dass Neo-Tormann Vladimir Bozic ganz stark hielt, ein Pech, dass sein Gegenüber Mihal Shejbal ihn sogar noch übertrumpfte.

So wuchs der Vorsprung der Wachauer auf 5:1 an, ehe die Gastgeber ins Spiel fanden. Gestützt auf eine aggressivere Deckung mit einem vorgezogenen Lucas Mayer, verkürzten sie Tor um Tor: Warvne besorgte in der 15. Minute den Ausgleich (5:5), der ebenfalls blendend aufgelegte Marian Klopcic erzielte nach einem Viertel der Spielzeit mit 6:5 die erste Führung seiner Mannschaft. Eine Führung, die bis zum Pausenpfiff hielt: mit 11:9 nach 30 spielerisch mäßigen Minuten wurden die Seiten getauscht.

Bregenz HB zieht davon

Nach Wiederbeginn ermöglichten zahlreiche Bozic-Paraden einen Ausbau des Vorsprungs: Warvne, Ante Esegovic per Siebenmeter, Paul Babarskas und Klopcic erhöhten auf 15:11 und stellten die Weichen auf den dritten Sieg im fünften Play-off-Spiel. Nun wirkte Krems angeschlagen, haderte mit sich und den gegnerischen Würfen und fügte sich mit Fortdauer der Partie immer mehr in die zu erwartende Niederlage – die dritte in vier Spielen. Die Niederösterreicher knüpften nahtlos an die Leistungen bei den zwei Klatschen gegen Westwien (25:38) und Hard (20:33) einzig das 31:28 gegen Margareten sorgte für einen (kurzen) Lichtblick.

Fünf Minuten vor dem Ende – Bregenz führte 24:17 – ließ die Belas-Sieben sogar eine doppelte Überzahl ungenutzt. Die Bregenzer, bei denen Esegovic mit schönen Toren aus dem Spiel für Freude sorgte, beendeten den Arbeitstag mit einem 27:20-Sieg und setzten sich hinter Hard auf Platz zwei.

Bereits am Mittwoch bekommt Krems Gelegenheit zur Revanche – dann gastiert Bregenz im Rahmen des ÖHB-Cup-Viertelfinales beim heutigen Verlierer.

Stimmen zum spiel

„Wir haben uns fast 40 Minuten sehr schwer getan – erst dann sind wir etwas weggekommen. Die liegen uns einfach nicht, und wir bekommen keinen Spielfluss gegen Krems. Unser Tormann hat wieder super gehalten. Ich bin mit dem Sieg zufrieden, wir haben aber noch viel Potenzial nach oben.“

Robert Hedin,

Trainer Bregenz HB

„Die Enttäuschung ist natürlich groß. Die erste Hälfte war in Ordnung, da war auch unsere Deckung noch aggressiv. Danach sind uns aber die Akkus ausgegangen. Aber so leicht hätten wir uns kämpferisch nicht geschlagen geben dürfen.“

Tobias Schopf,

Spieler UHK Krems

„Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden und hoffe, dass es so weiter geht. Ich arbeite zwei-, dreimal pro Woche vom Siebenmeterpunkt.“

ante esegovic,

spieler Bregenz HB

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.