Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Mehr als ein Pokal

Manchester United und Ajax Amsterdam spielen um den Titel in der Europa League. Und um ein Ticket für die Königsklasse.

Am 24. Mai 1995 traf Patrick Kluivert für Ajax Amsterdam im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen AC Milan. Ajax war Champions-League-Sieger, Kluivert damals 18 Jahre alt. Auf den Tag genau 22 Jahre später greifen die Niederländer heute in Solna bei Stockholm wieder nach einem europäischen Pokal. Mit der Nummer 45 wird – zu Spielbeginn höchstwahrscheinlich auf der Ersatzbank – ein 18-Jähriger darauf warten, es seinem Vater gleichtun zu dürfen. Justin Kluivert ist um 15 Zentimeter kleiner als Papa Patrick, kein Kopfballungeheuer. Torgefährlich ist der 18-jährige Flügelstürmer aber auch. Und der Stern vom Herren Papa ist auch in einem europäischen Endspiel aufgegangen. Kluivert junior und der Rest der jungen Garde aus Amsterdam können befreit aufspielen. Was soll schon passieren.

Den Druck hat der deutlich routiniertere Gegner aus Manchester. Für Ajax wäre der Titel die Krönung einer guten Saison, für Manchester ist es die letzte Chance, doch noch in die Champions League einzuziehen. Zwei Saisonen in Folge ohne United in der Königsklasse? Hat es seit Einführung des Bewerbes 1993/94 nicht gegeben.

Dementsprechend offensiv kommuniziert Jose Mourinho, für seine Psychospielchen vor großen Spielen wohlbekannt, im Vorfeld: „Sie haben es nicht verdient, hier zu sein“, grantelt der Portugiese. Er meint freilich nicht die Leistung der Niederländer, denn dass die junge Mannschaft von Ajax-Trainer Peter Bosz erfrischenden Offensiv-Fußball spielt, ist auch am Taktiker Mourinho nicht vorübergegangen. „Sie waren in der Champions League“, erklärt Mourinho. „Niemand sollte in zwei europäischen Bewerben spielen dürfen.“ Ein grotesker Gedanke im Allgemeinen. Im Besonderen, weil Ajax schon im Play-off der Champions League gescheitert ist und die Gruppenphase der Europa League bestritten hat. Dem Rekordmeister aus den Niederlanden wird Mourinhos Meinung herzlich egal sein. Ajax wird sich der eigenen Stärken besinnen.

Die liegen in der Offensive. 225 Mal hat Ajax Richtung Tor und 95 Mal auf das Tor des Gegners geschossen – öfter als jede andere Mannschaft in der Europa League. Mit 24 erzielten Toren war Ajax auch die erfolgreichste Mannschaft in den bisherigen Spielen. Die Defensive von Manchester funktionierte – bei Mourinho-Mannschaften nicht unüblich – exzellent. Lediglich acht Tore kassierten die Red Devils. Eine mehr als nur beachtliche Defensivleistung in bisher 14 Spielen. Sechs Mal hielt Tormann Sergio Romero sein Tor sauber, einmal blieb David de Gea unbezwungen. Und: Auch in der Offensive geizte die Mannschaft von Mourinho nicht. 23 Tore bedeuten, dass Ajax nur einen Treffer mehr erzielte.

Bei Manchester und Ajax ist je ein Innenverteidiger gesperrt. Die Engländer müssen Eric Bailly vorgeben, Ajax muss auf Nick Viergever verzichten. Beide gehörten in der laufenden Europa-League-Saison zum absoluten Stamm.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.