Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Endphase in der Herbstauslese

Den Bizauern ist die Herbstmeisterschaft kaum noch zu nehmen. Doch dahinter fighten fünf Teams um Rang zwei. Frederick Sams

Den Bizauern ist die Herbstmeisterschaft kaum noch zu nehmen. Doch dahinter fighten fünf Teams um Rang zwei. Frederick Sams

In der Vorarlbergliga kann nach den Nachtragsspielen am Feiertag noch die halbe Liga vom Titel des Winterkönigs träumen und in der Landesliga ist Platz zwei heiß umkämpft.

Von Günther Böhler

An diesem Wochenende steht im Vorarlberger Unterhaus die vorletzte Runde vor der Winterpause auf dem Programm. Es ist Spannung pur angesagt, denn nur in der 3. Landesklasse – der noch unbesiegte FC Au führt überlegen die Tabelle an – ist die Herbstmeisterschaft fix vergeben. Auch in der Landesliga hat der FC Bizau, der heute Zuhause gegen den FC Lustenau antritt, diesen Teilerfolg praktisch schon in der Tasche. Mit sechs Punkten Vorsprung auf die Meininger und einem Torverhältnis von 34:2 sind die Wälder quasi uneinholbar.

Lochau mit Erfolgsmoment. Um den zweiten Platz wird allerdings noch ordentlich gefightet. In zwei direkten Duellen stehen sich am Sonntag vier der fünf Verfolger gegenüber. Der SK Brederis empfängt den FC Kennelbach und der SV Lochau hat den SC Meiningen zu Gast. Im Lochauer Hoferfeld (15 Uhr) wollen die Akdeniz-Schützlinge das Erfolgsmoment nützen. Immerhin gab es im feiertäglichen Nachtragsspiel gegen den SC Göfis einen 5:1-Auswärtssieg zu bejubeln.

In der Vorarlbergliga blieb der erwartete Führungswechsel am Nationalfeiertag aus. Der FC Langenegg verlor vor eigenem Publikum den Nachtrag gegen Derby-Kontrahent FC Egg glatt mit 0:3. Die Egger haben somit wie auch die Röthner, die bei der Dornbirner Admira einen überraschenden 5:1-Erfolg einfuhren, den Anschluss nach vorne vollzogen. Und da auch der FC Wolfurt, der in einem umkämpften Hofsteig-Derby beim FC Schwarzach (mit Mathias Brüstle und Martin Schertler ging jeweils ein Akteur vorzeitig duschen) mit 4:2 (2:2) die Nase vorn hatte, kann vor diesem Spieltag (Anm.: das Nachtragsspiel Andelsbuch gegen Lauterach steht noch aus) noch die halbe Liga Winterkönig werden.

Dieses Rechenexempel kann sich jedoch bereits heute ordentlich reduzieren, denn Leader SW Bregenz hat beim Vorletzten BW Feldkirch (Waldstadion, 15 Uhr) drei Punkte im Visier. Und wenn der Dornbirner SV, der seit sechs Partien unbesiegt ist, seinen Lauf im Höchster Rheinaustadion (15 Uhr) fortsetzt, würden sich die Reihen weiter lichten.

„Salli“ übernimmt Wolfurt. Nochmals zurück zu den Wolfurtern, die mit dem Noch-Bezauer Peter „Salli“ Sallmayer einen neuen Trainer vorgestellt haben. Der 56-jährige Ex-Profi, der mit Youngster-Einsätzen in der Saison 1977/78 sogar Wolfurt-Vergangenheit aufweist, löst nach der Hinrunde Interimscoach Jürgen Erath, der nach dem Abgang von Christian Köll auf der Bank Platz nahm, ab. Aufsteiger VfB Bezau hingegen muss sich nach einem neuen Übungsleiter umsehen.

Apropos Bezau: In den früheren Gefilden der Wälder, in der 1. Landesklasse, stehen heute alle Partien auf dem Programm. Im Dreikampf um die Spitze haben dabei der TSV Altenstadt und der FC Schlins mit den Kellerkindern SPG Großwalsertal sowie SC Hatlerdorf sicher die leichteren Aufgaben wie der ebenfalls punktegleiche FC Thüringen beim FC Hittisau.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.