Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Tupamäki-Truppe zähmt die grünen Drachen

Daniel Ban gelang in der 56. Minute das vorentscheidende 4:2 für die fulminanten Bregenzerwälder. Dietmar Stiplovsek (2)

Daniel Ban gelang in der 56. Minute das vorentscheidende 4:2 für die fulminanten Bregenzerwälder. Dietmar Stiplovsek (2)

Der EC Bregenzerwald dreht gegen Ljubljana dank eines furiosen Schlussdrittels die Partie und feiert einen 5:2-Heimsieg.

Die Wälder verbuchten im Messestadion durch Julian Zwerger (4.) zwar den ersten Hochkaräter in dieser Partie, doch Ljubljana-Keeper Robert Kristan zeigte gleich, warum er die Torhüter-Statistik anführt. Kurz darauf konnte auch ECB-Goalie Misa Pietilä im Duell mit Goalgetter Andrej Hebar (5.) sein Können beweisen, doch beim nächsten Versuch der Gäste musste sich der Finne geschlagen geben. Luka Ulamec (7.) setzte den Puck in die Maschen. Postwendend fast der Ausgleich, aber Daniel Ban verfehlte das Ziel um Zentimeter, und sein Bruder Christian (10.) fand in Kristan seinen Meister.

Es folgte ein Powerplay der Hausherren, das jedoch nichts einbrachte. Die Slowenen hingegen machten es vor und erhöhten – David Mitgutsch saß in der Kühlbox – in der 13. Minute durch Hebar auf 2:0. Mit diesem Zwischenstand ging es auch zum ersten Pausentee, und damit war die Truppe von Jussi Tupamäki noch gut bedient.

Richtige Ansprache. In der Kabine hielt der Headcoach der Wälder dann wohl die richtige Ansprache. Denn im Mittelabschnitt agierten die Tiger mit viel mehr Biss und kamen auch zu Möglichkeiten. Es dauerte allerdings bis zur 31. Minute, ehe man den Anschlusstreffer bejubeln konnte. Christian Haidinger fasste sich ein Herz und bezwang mit einem abgefälschten Schuss den slowenischen Torhüter. Mehr war aber zunächst nicht drinnen, und so ging es mit dem knappen 1:2 in das letzte Drittel.

In diesem ging es flott hin und her. Lange Zeit waren aber die grünen Drachen dem dritten Treffer näher als die Gastgeber dem Ausgleich. Doch Pietilä hielt die Seinen im Spiel, und das wurde auch belohnt. Mit einem eindrucksvollen Dreifach-Schlag innerhalb von nur 97 Sekunden drehte der EC Bregenzerwald die Partie. Juuso Mörsky (54.), Jürgen Fussenegger – er nutzte einen Patzer der Laibacher eiskalt – und Daniel Ban sorgten für eine 4:2-Führung.

Dem nicht genug ließ Simeon Schwinger zwei Minuten vor Schluss Treffer Nummer fünf folgen. Mit dem 5:2 war der sechste Heimsieg in Serie in trockenen Tüchern.

 Günther Böhler

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.