Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Hard bleibt in Krems ungeschlagen

Lukas Herburger traf vier Mal gegen Krems. Oliver Lerch

Lukas Herburger traf vier Mal gegen Krems. Oliver Lerch

Der Alpla HC Hard hat auch das dritte Spiel der HLA-Bonusrunde gewonnen. In Krems setzten sich die Hrachovec-Schützlinge mit 31:28 durch.

Es war schlussendlich das erwartet enge Spiel zwischen zwei Teams, die mit viel Selbstvertrauen angetreten waren. Denn sowohl der amtierende Meister Hard als auch Krems waren mit zwei Siegen in die Bonusrunde gestartet.

Die Führung wechselte zu Beginn der gestrigen Partie mehrfach. Nach neun Minuten stand es bereits 6:6. Luca Raschle und Dominik Schmid sorgten anschließend für die erstmalige Zwei-Tore-Führung der „Roten Teufel“. Nach 14 Minuten sah Frédéric Wüstner nach einem Foul an Tobias Schopf die Rote Karte, dadurch entstand ein Bruch im Auftreten der Gäste. Die Niederösterreicher wiederum nutzten die Unaufmerksamkeit der Harder und zogen kurzzeitig auf 14:12 davon.

Hard-Coach Petr Hrachovec reagierte und brachte einen siebten Feldspieler, dieser taktische Kniff ermöglichte den Gästen eine 17:15-Pausenführung.

Schmid trifft acht Mal. Nach Wiederbeginn erhöhte Michael Knauth auf 19:16 für die „Roten Teufel“. Doch die Niederösterreicher ließen sich nicht vorzeitig abschütteln. Knauth und Daniel Dicker fanden von der Siebenmeterlinie in Petar Angelov ihren Meister und Krems glich noch einmal zum 21:21 (43.) aus.

Als Gerald Zeiner allerdings zwölf Minuten vor Schluss das 24:23 erzielte, sollten die Gäs­te ihre Führung nicht mehr abgeben. In der umkämpften Schlussphase spielte der Meis­ter seine Routine aus und verwaltete die knappe Führung über die Zeit. Bester Torschütze der Gäste war Domink ­Schmid mit acht Volltreffern.

In der Tabelle liegen die Harder nun drei Punkte vor den Fivers, die allerdings eine Partie weniger bestritten haben. Auf Hard wartet als Nächstes am kommenden Freitag (18 Uhr) das Heimspiel gegen West Wien, anschließend empfangen die „Roten Teufel“ bereits am Mittwoch, 14. März, Bregenz Handball zum großen Handball-Derby in der Sporthalle am See.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.