Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Furioser Endspurt rettetder VEU den vierten Platz

Keeper Misa Pietilä hatte viel zu tun, konnte sich aber häufig auszeichnen.Stiplovsek

Keeper Misa Pietilä hatte viel zu tun, konnte sich aber häufig auszeichnen.

Stiplovsek

Trotz einer 4:5-Overtime-Niederlage gegen den ECB treten die Feldkircher, die im Messestadion schon 1:4 zurücklagen, im Viertelfinale mit Heimrecht an.

Der EC Bregenzerwald gewann erstmals seit fast zwei Jahren wieder ein Derby gegen Feldkirch. Und fast hätte man den Ländle-Konkurrenten auf Platz fünf gestoßen, doch Martin Mairitsch besorgte 36 Sekunden vor Spielende das 4:4 und damit den erforderlichen Punkt für den vierten Endrang der VEU nach dem Grunddurchgang der Alps Hockey League.

Im Messestadion war noch keine Minute gespielt, als Marcel Witting alleine vor ECB-Keeper Misa Pietilä auftauchte. Der Finne verhinderte aber mit einer Glanztat einen frühen Rückstand. Kurz darauf wurde es in Unterzahl erneut brenzlig, doch nach einem schnellen Konter, den Juuso Mörsky (5.) erfolgreich abschloss, gingen die Hausherren 1:0 in Führung. Die Freude währte aber nur kurz. Feldkirch glich durch Benjamin Kyllönen (8.) aus. In der 15. Minute jedoch stellten die Tupamäki-Cracks im Powerplay den alten Abstand wieder her. Philipp Pöschmann lenkte einen wuchtigen Kauppila-Blueliner zum 2:1 ab – zugleich der Zwischenstand nach dem ersten Drittel.

Knapp eine halbe Minute nach Wiederbeginn fanden sich die Wälder mit zwei Mann mehr am Eis und nützten dies eiskalt aus. Mörsky (21.) erhöhte nach Vorlage von Christian Ban auf 3:1. Und ganz genau sieben Minuten später ließ Daniel Ban in einfacher Überzahl den vierten ECB-Treffer folgen. Mit hoher Intensität ging es vor 2000 Fans weiter, da aber VEU-Goalie Alex Caffi und Pietilä nicht mehr hinter sich greifen mussten, blieb es zunächst beim 4:1 vor den allerletzten 20 Derby-Minuten der Saison 2017/18.

In diesen wehrten sich die Feldkircher vehement gegen die drohende Niederlage. Angriff auf Angriff (17:7 Schüsse) rollte auf das Gehäuse von Pietilä, der jedoch nach dem 2:4 durch Mairitsch (43./PP) die Seinen lange auf Siegkurs hielt. Die VEU rettete sich aber mit einem Endspurt – Diethard Winzig (57.) und Mairitsch trafen (60.) – in die Overtime, in der Daniel Ban nach vier Minuten den 5:4-Erfolg der Wälder fixierte.

Erst heute erfahren die Feldkircher ihren Play-off-Gegner. Der offizielle Pick findet um ­11.30 Uhr in Innsbruck statt.

EHC-Sieg zum Abschied. Auch der EHC Lustenau verabschiedete sich mit einem Heimsieg, gegen die Salzburger Jungbullen, aus der laufenden Meisterschaft. Die Löwen gaben dem Play-off-Teilnehmer aus der Mozartstadt mit 5:3 das Nachsehen. 

 Günther Böhler

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.