Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Italien

„Addio Capitano“

Davide Astori, Kapitän des AC Fiorentina, verstarb am Samstag und wurde gestern in Florenz beigesetzt.

Florenz glich einem vio­letten Fahnenmeer. Tausende Fans und zahlreiche Fußball-Profis haben sich vom italienischen Fußball-Nationalspieler Davide Astori verabschiedet. Zur Trauerfeier des ­Fiorentina-Kapitäns kamen nicht nur Teamkollegen, sondern auch Spieler anderer Klubs. So reisten etwa Gianluigi Buffon und Massimilani Allegri, Tormann beziehungsweise Trainer von Juventus Turin, direkt nach dem Champions-League-Triumph im Wembley-Stadion gegen Tottenham zur Trauerfeier nach Florenz. Auch Francesco Totti erwies Astori die letzte Ehre. Astori wurde am Sonntag in seinem Hotelzimmer in Udine tot aufgefunden. Nach der Obduktion deutete alles auf einen natürlichen Tod hin. „Mit tiefer Trauer muss Fiorentina bekannt geben, dass Kapitän Davide Astori infolge einer plötzlichen Erkrankung verstorben ist“, lautete die Meldung des Vereins am Sonntag. Astori begann seine Karriere beim AC Milan und spielte danach für Cagliari und AS Roma, bevor er 2015 zu Fiorentina wechselte. In der Serie A absolvierte der ­Innenverteidiger 289 Spiele, in der italienischen ­Nationalmannschaft kam er 14 Mal zum Einsatz und erzielte ein Tor.

<p class="caption">Tausende Fans hatten sich in Florenz um die Santa-Croce-Basilika versammelt. AP</p>

Tausende Fans hatten sich in Florenz um die Santa-Croce-Basilika versammelt. AP

<p class="caption">Die Mitspieler der Fiorentina (unten) und viele andere Weggefährten nahmen Abschied. REUTERS</p>

Die Mitspieler der Fiorentina (unten) und viele andere Weggefährten nahmen Abschied. REUTERS

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.