Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Facts zu Dornbirn

Dornbirn hat einen Plan

Die Bulldogs wollen die Bullen in Zweikämpfe verwickeln.  GEPA/Lerch (6), GEPA (7)

Die Bulldogs wollen die Bullen in Zweikämpfe verwickeln.  GEPA/Lerch (6), GEPA (7)

Für die Bulldogs beginnt heute die Best-of-seven-Serie gegen Salzburg mit einem ersten Auswärtsspiel. Der Druck, heute wie in der Serie, liegt bei den Mozartstädtern.

Von Hannes Mayer

Mit einem vollen Line-up reisten gestern die Bulldogs nach Salzburg – und mit der Gewissheit: Sie können heute nur überraschen, und genau das wollen sie auch. „Das sind die Spiele im Jahr, auf die sich alle freuen. Darauf haben wir gewartet. Die Spieler, wir Trainer, die Fans“, gesteht DEC-Trainer Dave MacQueen und betont: „Wir haben in den vergangenen Tagen gut trainiert. Es ging nicht darum, das Spiel neu zu erfinden, aber wir haben einige Anpassungen gemacht. Heute geht es ein erstes Mal darum, unser Spiel durchzuziehen und ja – zu gewinnen.“

Klar ist: Die Bulldogs sind von der Papierform her sowohl heute als auch in der Viertelfinalserie krasser Außenseiter. Dass die Bullen an den Bulldogs scheitern, wo deren Mission doch der Gewinn des achten Meistertitels lautet, ist fast unvorstellbar. Und doch: Die Chancen der Dornbirner stehen weit besser, als es der erste Eindruck vermitteln will.

Gegenstöße. Salzburg liegt den Dornbirnern. Weil die Mozartstädter eine nach vorne ausgerichtete Mannschaft sind, die das Spiel macht. Dadurch bekommen die Mannen von Dave MacQueen Raum und Gelegenheit für ihre gefürchteten Gegenstöße. Mit Spielern wie Jamie Arniel, Brodie Reid, Matt Fraser oder Dustin Sylvester haben sie die perfekten Spieler für diese Strategie. Weil sie im Kopf wie mit den Beinen schnell sind und viel Kreativität mitbringen. Zuallererst wird es aber darauf ankommen, dass die Dornbirner ihre Arbeit gegen die Scheibe verrichten.

Was selbstredend nicht nur eine Aufgabe der Defensivspezialisten ist, sondern eine der gesamten Mannschaft. Die Bulldogs müssen die Salzburger hart aber fair attackieren, frustrieren und ihnen den Gedanken ins Gehirn verpflanzen, dass Dornbirn wohl doch keine so gute Wahl als Viertelfinalgegner war. Respekt haben die Bullen allemal vor den Vorarlbergern. „Dornbirn hat eine talentierte Mannschaft. Wir müssen 60 Minuten hoch konzentriert spielen und aufpassen; sie werden versuchen, Fehler in unserem Spiel zu finden und diese über Konter auszunutzen“, weiß RBS-Stürmer Thomas Raffl.

Effizienz. Viel wird freilich von DEC-Goalie Rasmus Rinne abhängen. Wenn er seine Bestform erreicht, brauchen die Salzburger außergewöhnliche Abschlüsse für Tore. Was sie nicht gewohnt sind. Denn mit einer Torschuss-Effizienz von 11,1 Prozent nutzen sie ligaweit die meisten Abschlüsse, gefolgt vom DEC mit 10,54 Prozent. Ein anderer Faktor werden die Special Teams. Salzburg ist die beste Powerplay-Mannschaft, Dornbirn die zweitbeste Unterzahl-Mannschaft.

Was alles aufzeigt: Die Serie kann sich zum Duell auf Augenhöhe entwickeln, zumal die Dornbirner zwei der vier Saisonduelle gewannen. Schon heute ist eine erste Überraschung möglich. Es wird spannend bei den Bulldogs.

<p class="caption">Die Bulldogs wollen die Bullen in Zweikämpfe verwickeln.  GEPA/Lerch (6), GEPA (7)</p>

Die Bulldogs wollen die Bullen in Zweikämpfe verwickeln.  GEPA/Lerch (6), GEPA (7)

Die letzten fünf Spiele:

3:2 n.V. (H), 6:3 (A), 2:3 (A), 4:5 n.V. (H), 4:2 (A)

Heimbilanz:

27 Spiele: 17S-2OS-2ON-6N; Torbilanz: 104-67

Powerplay:

Überzahlspiele: 217; davon erfolgreich: 57

Erfolgsquote: 26,27 Prozent

Kassierte Shorthander: 1

Penaltykilling:

Unterzahlspiele: 198; davon erfolgreich: 159

Erfolgsquote: 80,30 Prozent

Geschossene Shorthander: 8

Torschüsse und Effizienz:

Anzahl Torschüsse: 1793

Erfolgsquote: 11,1 Prozent

Faceoff:

Bestrittene Faceoffs: 2408

Gewonnene Faceoffs: 1258

Erfolgsquote: 52,2 Prozent

Beste Scorer: Tore Assists Punkte

John Hughes  15  46 61

Robert Schremp  9  38 47

Ryan Duncan 15  31  46

Beste Plus-/Minus-Spieler:

John Hughes  23

Bobby Raymond  18

Ryab Duncan  17

Schlechteste Plus-/Minus-Spieler:

Peter Hochkofler  -9

Alexander Cijan  -9

Mario Huber  -6

Böse Buben: Strafminuten 

Brant Harris 63

Bobby Raymond 52

Matt Generous 44

Goalies: Fangquote in %  Spielminuten

Bernhard Starkbaum 90,8  2142,04

Luka Gracnar 90,8  1103,47

Die letzten fünf Spiele:

5:1 (H), 3:2 n.V. (A), 4:5 n.V. (A), 4:1 (H), 5:4 (H)

Auswärtsbilanz:

27 Spiele: 9S-2OS-3ON-13N; Torbilanz: 69-75

Powerplay:

Überzahlspiele: 179; davon erfolgreich: 40

Erfolgsquote: 22,35 Prozent

Kassierte Shorthander: 5

Penaltykilling:

Unterzahlspiele: 189; davon erfolgreich: 158

Erfolgsquote: 83,60 Prozent

Geschossene Shorthander: 6

Torschüsse und Effizienz:

Anzahl Torschüsse: 1594

Erfolgsquote: 10,54 Prozent

Faceoff:

Bestrittene Faceoffs: 2706

Gewonnene Faceoffs: 1328

Erfolgsquote: 49,1 Prozent

Beste Scorer: Tore Assists Punkte

Brodie Reid 18 29 47

Matt Fraser 27 18 45

Scott Timmins 18 26 44

Beste Plus-/Minus-Spieler:

Dustin Sylvester   14

Matt Fraser  12

Mike Caruso  8

Schlechteste Plus-/Minus-Spieler:

Ziga Pance  -13

Thomas Vallant  -8

Stefan Häußle  -8

Böse Buben: Strafminuten 

Mike Caruso  54

Olivier Magnanr 36

Kevin Macierzynski 32

Goalies: Fangquote in %  Spielminuten

Rasmus Rinne 92,2  1946,27

Thomas Stroj 88,0  173,23

EBEl-Play-off, Best-of-seven

Viertelfinale, Spiel 1

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.