Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Juve gegen das „beste Team der Welt“

In der Neuauflage des letztjährigen Finales treffen Juve und Real heute in Turin aufeinander. Das bedeutet auch ein Wiedersehen von Buffon mit Ronaldo. AFP

In der Neuauflage des letztjährigen Finales treffen Juve und Real heute in Turin aufeinander. Das bedeutet auch ein Wiedersehen von Buffon mit Ronaldo. AFP

Gianluigi Buffon streut Real Madrid vor dem Champions-League-Viertelfinale Rosen. Bayern kämpft gegen Spanien-Trauma.

Bereits im Viertelfinale der Champions League kommt es heute (20.45 Uhr) zur Neuauflage des Endspiels aus dem Vorjahr, wenn Juventus Turin Titelverteidiger Real Madrid empfängt. Die Spanier setzten sich im Finale 2017 klar mit 4:1 gegen „Juve“ durch und schrieben mit der ersten erfolgreichen Titelverteidigung der Königsklasse Geschichte. Matchwinner für die Madrilenen war damals Weltfußballer Cristiano Ronaldo mit einem Doppelpack. Und der Portugiese will es auch diesmal wieder für Real richten. „Ich glaube immer noch, dass keiner besser ist als ich, zumindest auf dem Spielfeld“, betonte der 33-Jährige vor dem Gastspiel in Turin.

Beste Mannschaft der Welt. Mit zwölf Treffern führt Ronaldo die Saisontorschützenliste der Champions League klar vor Sevilla-Stürmer Wissam Ben Yedder (8) an. Im ewigen Ranking ist er mit 117 Toren in 15 Saisonen ebenfalls die Nummer eins vor Barcelona-Superstar Lionel Messi (100 in 14). 23 Treffer in den jüngsten 13 Partien sind Beweis für Ronaldos aktuelle Top-Form. Dazu verfügt Real noch über weitere Top-Angreifer wie Karim Benzema, Gareth Bale oder Isco, Juventus-Tormannlegende Gianluigi Buffon darf sich somit auf Schwerstarbeit einstellen.

„Wir wissen, dass Real Madrid die beste Mannschaft der Welt ist. Mit Hin- und Rückspiel haben wir aber zweifellos bessere Chancen“, erinnerte der mittlerweile 40-jährige Buffon an die jüngsten vier K.o.-Runden-Duelle mit Spaniens Rekordmeis­ter, die allesamt den Aufstieg der Turiner brachten. Zuletzt im Halbfinale 2015, als Juventus 2:1 zu Hause gewann und in Madrid 1:1 spielte. Für Real ist die Champions League die letzte Chance, die Saison noch zu retten, liegt man doch in der Meisterschaft 13 Punkte hinter Barcelona.

Schlechte Serie. Im zweiten Viertelfinale des heutigen Abends geht es für die Bayern gegen Sevilla darum, ihre rabenschwarze Spanien-Serie zu beenden: In den vergangenen vier Jahren schied der deutsche Rekordmeister immer gegen eine Mannschaft aus Spanien aus. „Bei der Statistik darf man nicht arrogant oder gar überheblich da hingehen“, mahnte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug in die Hauptstadt Andalusiens. „Das wird ein sehr, sehr schweres Spiel und wir werden heute und nächste Woche Mittwoch zwei gute Spiele brauchen, um ins Halbfinale einzuziehen.“

Den bisher letzten Sieg in Spanien feierten David Alaba und Co. am 1. Mai 2013 auf dem Weg zum legendären Triple mit dem 3:0 im Halbfinal-Rückspiel in Barcelona, nachdem die Bay­ern bereits die Partie vor eigenem Publikum 4:0 gewonnen hatten. Auch damals wurden sie von Jupp Heynckes betreut. Der 73-Jährige, über dessen ­Nachfolger derzeit ohne Zurückhaltung spekuliert wird, hat auch heuer noch die Chance auf das Triple.

Viertelfinale, heute:

FC Sevilla – FC Bayern München 
Ramon Sanchez Pizjuan, 20.45 Uhr

Juventus Turin – Real Madrid 
Juventus Stadium, 20.45 Uhr

Rückspiele am Mittwoch, 11. April

Mittwoch:

FC Liverpool – Manchester City 
Anfield, 20.45 Uhr

AS Roma – FC Barcelona 
Stadio Olimpico, 20.45 Uhr

Rückspiele am Dienstag, 10. April

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.