Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Herber Rückschlag für Österreich im Rennen um die WM-Endrunde

Das Frauen-Nationalteam holte im WM-Qualifikationsspiel gegen Serbien statt des Pflichtsieges nur ein 1:1-Unentschieden.

Nichts ist es geworden mit dem Pflichtsieg gegen Serbien. Damit wird Österreichs Frauen-Nationalteam wohl kaum an der WM-Endrunde im Sommer 2019 in Frankreich teilnehmen. Nur der Gruppensieger löst fix das Ticket für die Weltmeisterschaft. Die vier besten Zweitplatzierten aller sieben Qualifikationsgruppen spielen sich in einem Play-off einen weiteren WM-Startplatz aus. Derzeit liegt die rot-weiß-rote Equipe auf dem dritten Tabellenplatz.

Im ersten Duell mit Serbien feierten Viktoria Schnaderbeck und Kolleginnen noch einen 4:0-Auswärtssieg. Diesmal taten sie sich wesentlich schwerer, vor allem, weil Radojicic die Gäste bereits in der fünften Minute in Führung gebracht hatte. Nicole Billa (31.) gelang noch vor der Pause der Ausgleich. Ein weiteres Erfolgserlebnis in Form eines Tores schafften die Österreicherinnen nicht mehr. „Bei uns hat heute die Effizienz gefehlt. Der letzte Pass ist nicht angekommen, entweder war der Ball zu lang oder zu kurz. Und wenn man die Chancen nicht nutzt, dann spielt man eben nur 1:1“, sagte Billa.

Die Österreicherinnen dominierten zwar das Geschehen auf dem Platz, fanden gegen die gut gestaffelte Defensive der Serbinnen aber kein probates Mittel. Die rot-weiß-rote Truppe zeigte sich im ersten Pflichtspiel im Jahr 2018 aber auch nicht so spritzig und agil, wie man es von der EM 2017 gewohnt gewesen war.

Am Dienstag (20.30 Uhr, ORF Sport+ live) kann und muss sich die Mannschaft von Trainer Dominik Thalhammer effektiver präsentieren. Gegner in der Südstadt sind die in der Gruppe 7 noch ungeschlagenen Spanierinnen.

Abseits des Rasens sorgte ÖFB-Präsident Leo Windtner für Gesprächsstoff. Man spekuliere mit der Bewerbung für die Frauen-EM 2021. Allerdings wird es nur dann eine offizielle Kandidatur geben, wenn England sich nicht für dieses Ereignis bewirbt. Wenn sich der englische Verband für eine Bewerbung entscheidet, „macht es keinen Sinn, ein Dossier abzugeben“, meinte Windtner.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.